Schönhausen l Danke für euren Mut, eure Herzlichkeit, euer Dasein, euer Engagement, eure Motivation, euer Durchhalten, eure Unermüdlichkeit, eure Freundlichkeit – einfach alles! So steht es auf den Herzen, die neben dem Banner ebenfalls am Spielplatzzaun angebracht sind. Am Montagabend hatte sich eine Handvoll Eltern still und heimlich am Kindergarten versammelt, um die Überraschung vorzubereiten. „Wir wollen den Krisenhelden einfach Danke sagen. Denn wir wissen unsere Kinder auch in diesen schwierigen Corona-Zeiten hier in sehr guten Händen. Auch für die Erzieherinnen und das weitere Personal ist es nicht einfach, alle Corona-Vorschriften umzusetzen und dabei trotzdem Freude und Geborgenheit zu schenken“, begründet Caro Giese, die Vorsitzende des Elternkuratoriums und des Fördervereins. Neben dem geschriebenen Dankeschön gab es auch noch einen blumigen Gruß für jeden einzelnen im Team.

Das geht ans Herz!

„So eine schöne Überraschung und Motivation! Wir alle sind beschwingt, dass unsere Arbeit so gewertschätzt wird. Das macht einfach gute Laune!“, ist Kita-Leiterin Anja Marschall-Skuppin überwältigt. „Das geht wirklich ans Herz! Es ist ja für alle – Eltern, Kinder und uns Erzieher – nicht einfach, schon wochenlang mit der gesamten Situation umzugehen. Alle stehen mit dem veränderten und eingeschränkten Alltag zu Hause und den Herausforderungen auf der Arbeit unter Doppelbelastung. Wir machen jeden Tag das Beste draus. Generell ist es gut zu wissen, dass auf unsere Eltern immer Verlass ist.“

Vorbereitung des Umzuges

Auf das Spatzennest-Team kommt mit den gerade begonnenen Bauarbeiten für das neue Nest noch eine weitere Herausforderung zu: die Vorbereitung des Umzuges der Kindergartenkinder nach Klietz im Sommer, damit im Neubaugebäude Bau­freiheit für die Modernisierung des künftigen Hortes herrscht. Und im Altbau ist soweit alles vorbereitet, dass die Krippenkinder bleiben können. Alles in allem also ziemlich viele Dinge, die unter einen Hut zu bringen sind – das fällt leichter, wenn die Arbeit mit solchen Aufmerksamkeiten anerkannt wird.

Bilder

Obwohl Kindereinrichtungen nach wie vor geschlossen sind, ist die Zahl der zu betreuenden Spatzen inzwischen auf 67 (von 148) gestiegen, weil mehr Berufsgruppen als systemrelevant eingestuft sind.