FCM

Auftakt beim 1. FC Magdeburg: Erst wird trainiert, dann wird geimpft

Die Drittliga-Fußballer des 1. FC Magdeburg steigen heute wieder offiziell ins Mannschaftstraining ein. Im Anschluss an die erste gemeinsame Einheit auf dem Platz werden die Akteure auf eigenen Wunsch geimpft.

Von Kevin Gehring
Cheftrainer Christian Titz (links) und Sportdirektor Otmar Schork blicken der neuen Spielzeit beim 1. FC Magdeburg mit viel Optimismus entgegen. Am Sonnabend steigt der Drittligist mit dem ersten Mannschaftstraining offiziell in die Vorbereitung ein.
Cheftrainer Christian Titz (links) und Sportdirektor Otmar Schork blicken der neuen Spielzeit beim 1. FC Magdeburg mit viel Optimismus entgegen. Am Sonnabend steigt der Drittligist mit dem ersten Mannschaftstraining offiziell in die Vorbereitung ein. Foto: Eroll Popova

Magdeburg - Erst wartet Christian Titz, anschließend der Piks – so könnte man das Programm der Drittliga-Fußballer des 1. FC Magdeburg am Sonnabend kurz und zugleich treffend zusammenfassen. Denn nachdem die Blau-Weißen um 11 Uhr zunächst erstmals mit den acht Neuzugängen im Teamtraining auf dem Platz stehen, wartet anschließend die Impfung gegen das Coronavirus.

Der Impuls zur Immunisierung sei aus dem Team gekommen, heißt es aus Vereinskreisen. Einen entsprechenden Zwang für die Spieler werde es nicht geben, die Resonanz aus der Mannschaft sei bisher ohnehin sehr gut. Bevor jedoch das Vakzin von Johnson & Johnson durch Dr. Jörg Biastoch, Aufsichtsratsmitglied und Hygienebeauftragter des Drittligisten, gespritzt wird, steht für die Spieler nach den Gesundheits- und Fitnesstests der vergangenen beiden Tage zunächst der offizielle Startschuss an.

Keine Laufeinheit beim Auftakttraining

„Es wird keine reine Laufeinheit“, kündigt Cheftrainer Titz, der übrigens schon mit Biontech/Pfizer durchgeimpft ist, für das erste Mannschaftstraining an. Stattdessen stehen für heute bereits taktische Aspekte auf dem Plan. „Weil wir viele neue Jungs haben, stellen wir unsere Spielidee vor und werden versuchen, auch Teile davon bereits auf dem Trainingsplatz umzusetzen“, erzählt Titz, der trotz der kurzen Sommerpause ausgeruht und frisch zu Werke geht.

„Ich freue mich riesig, dass wir wieder auf den Trainingsplatz gehen können“, sagt der 50-Jährige mit einem breiten Grinsen. „Das ist das, was wir alle am schönsten finden.“ Und besonders freut sich der Übungsleiter, „dass wir den Großteil unseres Kaders bereits zusammenhaben“.

Im Kader sind noch Positionen offen

Vollständig, so sagt Sportdirektor Otmar Schork, ist das Team mit bisher acht Neuzugängen noch nicht. „Es ist so, dass noch die eine oder andere Position offen ist“, erklärt der 63-Jährige und betont: „Insbesondere die Torhüterposition, auf der wir auf jeden Fall noch was machen werden.“

Bisher stehen nur zwei Keeper im Kader. Sommer-Neuzugang Dominik Reimann, der gestern seinen 24. Geburtstag gefeiert und für den die Mannschaft vor der Leistungsdiagnostik ein Ständchen gesungen hat. Und Nachwuchsmann Tom Schlitter, der wie schon im Vorjahr als dritter Schlussmann dabei bleiben soll. Doch betont Schork auch: „Wir haben dahingehend keinen Zeitdruck.“

Sportpause nach der Impfung

Klar ist jedoch, dass sich sowohl Cheftrainer Titz als auch Sportdirektor Schork glücklich über die bisherige Zusammenstellung des Kaders zeigen. Dieser wird nach dem heutigen Auftakt dann erst am Montagnachmittag wieder zusammen auf dem Trainingsplatz stehen. Nach der heutigen Impfung ist nämlich eine Sportpause von 48 Stunden vorgesehen.