Zweite Liga

FCM: Kiel mit starkem Angriff, Verletzungssorgen beim Club

Bei der FCM-Pressekonferenz vor dem zweiten Heimspiel dieser Saison gegen Holstein Kiel gab es einiges zu verkünden. Das Wichtigste kurz und kompakt.

Von Nico Esche Aktualisiert: 05.08.2022, 12:56
FCM-Cheftrainer Christian Titz
FCM-Cheftrainer Christian Titz Foto: Eroll Popova

Magdeburg - Am kommenden Sonntag trifft der 1. FC Magdeburg in der MDCC-Arena auf Liga-Konkurrent Holstein Kiel (07. August, 13.30 Uhr/Sky). So hat sich der FCM auf das Spiel vorbereitet.

„Wir treffen auf einen etablierten Zweitligisten“, sagt FCM-Cheftrainer Christian Titz bei der Presskonferenz vor dem Spiel gegen Holstein Kiel. Der KSV habe sich in den letzten Jahre erfolgreich in Liga Zwei behauptet, es stecke eine hohe Qualität in dieser Mannschaft, so der Trainer.

"Nehmt ihnen den Ball weg."

Christian Titz, Coach FCM, als Hinweis an FCM-Innenverteidiger-Duo

Vor allem die Verteidiger werden besonders aufpassen müssen. Immerhin komme mit Fiete Arp ein „Stürmer mit gutem Torabschluss“ auf die Defensive des FCM zu, so Titz. Zumal FCM-Innenverteidiger und Routinier Alexander Bittroff definitiv für das kommende Spiel ausfallen wird.

FCM: Verletzte Spieler bei Blau-Weiß

Gleiches gilt für Außenverteidiger Mohammed El Hankouri. Beide haben laut Titz muskuläre Probleme, bei zu großer Belastung bestehe die Gefahr eines Muskelfaserrisses. „Dieses Risiko wollen wir nicht eingehen“, sagt Titz.

Womöglich wird in der Verteidigung, wie beim Spiel gegen Eintracht Frankfurt, Tim Sechelmann und Jamie Lawrence das Ruder übernehmen. Sechelmann hadert derweil nach dem Pokalaus, trotz starker Aktionen, noch mit seiner Leistung.

Was Titz ihnen auf den Weg gibt, gegen die hohe Qualität der Kieler Stürmer: „Nehmt ihnen den Ball weg“, schmunzelt der Coach. Zu seinen Verteidigern fügt er hinzu: „Man sieht, dass sie von Woche zu Woche besser werden“.

Noch nicht sicher ist, wer Rechtsaußen spielen wird, nach dem Ausfall von El Hankouri. Titz sei beim Spiel gegen Frankfurt gezwungen gewesen, mit Silas Gnaka einen Linksfuß auf die rechte Seite zu stellen – was dem Spiel nicht zwingend zuträglich ist. Der habe das aber gegen starke Frankfurter „richtig gut gemacht“, so der Coach, „als wir ihn hereingebracht haben.“

FCM: Atik vielleicht gegen Kiel dabei

Ob Baris Atik wieder fit sein wird bis Sonntag, steht in den Sternen. Wie sooft in den vergangenen Wochen. Er kämpft mit einer Bänderzerrung, hinzu käme laut Titz eine Außenbanddehnung des Top-Spielers vom FCM.

Man überlege von Spiel zu Spiel, ob und wie lange es für ihn auf dem Feld reicht. „Er will unbedingt spielen“, sagt Titz über seinen Offensivmann, „er macht den Unterschied.“

Besonders an den Abschlüssen habe der FCM gefeilt in den letzten Tagen. Man wolle laut Titz künftig nicht groß den Ball kontrollieren im Strafraum, sondern schnell den Abschluss suchen.

Ausfallen werden gegen Holstein Kiel Florian Kath, Luca Schuler, Maximilian Franzke und die erwähnten Alexander Bittroff und Mohammed El Hankouri.

Bis Freitagmittag wurden 17.700 Tickets verkauft, 600 Gästefans werden bislang erwartet.