Hochfilzen (dpa) - Benedikt Doll hat beim Biathlon-Weltcup in Hochfilzen im Sprint den elften Platz belegt.

Der ehemalige Weltmeister aus dem Schwarzwald leistete sich am Freitag zwei Schießfehler und hatte beim Sieg des Norwegers Johannes Thingnes Bö im Ziel nach zehn Kilometern 40,7 Sekunden Rückstand. In Österreich schaffte es der Franzose Simon Desthieux (1 Fehler) vor dem fehlerfreien Russen Alexander Loginow auf Rang zwei. Loginow, der wegen Epo-Dopings bereits zwei Jahre gesperrt war, gelang im Pillerseetal die Rückkehr auf die Podiumsplätze.

Zweitbester Deutscher auf den WM-Strecken von 2017 war Philipp Horn (2) auf Platz 19. Noch dahinter reihten sich Johannes Kühn (3), Arnd Peiffer (2) und Simon Schempp (2) auf den Plätzen 20, 24 und 26 ein. Erik Lesser (3) verpasste nach einem schwachen Auftritt als 70. sogar die Qualifikation für das Verfolgungsrennen am Samstag. Keiner der sechs deutschen Skijäger blieb ohne Schießfehler.

Im Rennen der Frauen war Verfolgungs-Weltmeisterin Denise Herrmann als 41. noch die Beste einer enttäuschenden DSV-Mannschaft. Beim Triumph der Italienerin Dorothea Wierer leistete sich die 30-Jährige drei Schießfehler. Am Wochenende stehen in Tirol bis Sonntag noch die Verfolgungs- und Staffelrennen auf dem Programm.

Homepage Weltverband IBU

Kurzbiografien der Deutschen Biathleten

Rennkalender Biathlon-Weltcup

Informationen zum Biathlon-Weltcup in Östersund

Informationen zum deutschen Biathlon-Team