Sportpolitik

DOSB unterstützt Corona-Impfkampagne - Athleten gehen voran

Von dpa 22.10.2021, 13:09 • Aktualisiert: 29.10.2021, 17:01
Veronika Rücker, Vorstandsvorsitzende des Deutschen Olympischen Sportbundes, spricht bei einer Pressekonferenz.
Veronika Rücker, Vorstandsvorsitzende des Deutschen Olympischen Sportbundes, spricht bei einer Pressekonferenz. Frank Rumpenhorst/dpa

Frankfurt/Main - Deutschlands Spitzenathleten machen sich für die Corona-Impfung stark. Wie der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) in Frankfurt/Main mitteilte, soll die offizielle Impfkampagne der Bundesregierung „Ärmel hoch“ durch eine Medienoffensive gestärkt werden.

„Die Covid-19-Impfung ist der Schlüssel zum Comeback der Gemeinschaft. Nur so können wir sicherstellen, dass ein soziales Miteinander, auch in den Sportvereinen, wieder sorglos möglich ist“, sagte die DOSB-Vorstandsvorsitzende Veronika Rücker.

Nach über einem Jahr weitgehender Bewegungslosigkeit sei es gerade für junge Menschen enorm wichtig, jetzt wieder sicher im Verein Sport treiben und sich treffen zu können. „Deshalb unterstützt der DOSB aus voller Überzeugung die Impfkampagne der Bundesregierung und ruft ganz Sportdeutschland dazu auf, sich zu beteiligen“, sagte Rücker.

Laut einer Studie der Agentur ONE8Y ist die Impfbereitschaft in der sportinteressierten Bevölkerung und bei im Verein aktiven Menschen bereits recht hoch. Auch die Spitzenathleten des Teams Deutschland und des Teams Deutschland Paralympics können eine Impfquote von mehr als 90 Prozent vorweisen.

Prominente Unterstützer der Impfkampagne sind unter anderen die Ringer-Olympiasiegerin Aline Rotter-Focken, Speerwurf-Weltmeister Johannes Vetter, Frank Stäbler, Olympia-Dritter im Ringen, und der Doppel-Olympiasieger sowie mehrfache Weltmeister in der Nordischen Kombination, Johannes Rydzek.