Corona-Quarantäne

Spiele von Karlsruher SC und SV Sandhausen abgesetzt

Nach mehreren Corona-Fällen und der damit angeordneten Corona-Quarantäne für die Bundesliga-Zweitligisten hat die DFL die jeweils zwei kommenden Spiele beider Clubs abgesetzt.

Von dpa
Nach dem KSC muss nun auch das Team vom SV Sandhausen in Corona-Quarantäne.                                                           Foto: Hasan Bratic/dpa

Frankfurt. Nicht wie geplant stattfinden werden die Partien des KSC bei Fortuna Düsseldorf (10. April) und gegen den FC Erzgebirge Aue (17. April) sowie die Spiele von Sandhausen bei der SpVgg Greuther Fürth (9. April) und gegen den Hamburger SV (16. April), wie die DFL mitteilte.

Ob die Spiele beider Mannschaften nach den abgesetzten Spieltagen 28. und 29. weitergeführt oder noch länger abgesetzt werden, will die DFL eigenen Angaben zufolge Ende der kommenden Woche unter Berücksichtigung des dann aktuellen Stands entscheiden. Wann die bereits abgesetzten Spiele nun stattfinden sollen, solle «schnellstmöglich bekanntgegeben» werden.

In Sandhausen waren nach Ivan Paurevic und Denis Linsmayer, die bereits am Sonntag gegen die Würzburger Kickers gefehlt hatten, am Dienstag noch zwei weitere Profis positiv getestet worden. Auch beim KSC lag ein weiterer positiver Befund eines Spielers vor.