spiel gegen nordmazedonien

Unschöne Szenen beim DFB-Elf-Sieg: Joshua Kimmich mit Laserpointer attackiert

Mit einem furiosen 4:0 gegen Nordmazedonien löste die DFB-Elf um Neu-Trainer Hansi Flick am Montag das Ticket für die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar. Doch eine unschöne Szene wirft ein Schatten auf den Sieg der Nationalmannschaft. Denn Mittelfeldspieler Joshua Kimmich (25) wurde Opfer einer Attacke.

12.10.2021, 11:33
DFB-Spiler Joshua Kimmich wurde beim Spiel Deutschland gegen Nordmazedonien mit einem Laserpointer attackiert.
DFB-Spiler Joshua Kimmich wurde beim Spiel Deutschland gegen Nordmazedonien mit einem Laserpointer attackiert. Foto: picture alliance/dpa/Federico Gambarini

Skopje/DUR/awe - Unschöne Szenen beim Fußballspiel Deutschland gegen Nordmazedonien: DFB-Kicker Joshua Kimmich wurde in der ersten Halbzeit gleich zweimal attackiert - mit einem Laserpointer.

Ein Fan auf den Rängen leuchtete dem Mittelfeldspieler in Gesicht und versuchte ihn zu blenden. Beide Male vor dem Ausführen eines Eckballs. Bei der zweiten Attacke unterbrach Schiedsrichter Danny Makkelie kurz das Spiel, in der Hoffnung die Störungen hören auf. Kimmich trat nach Wiederanpfiff schließlich zum Eckball an, der aber ohne Spieleinfluss blieb.

Weitere Attacken blieb zwar aus, dennoch ist es möglich, dass die Aktion des Fans ein Nachspiel haben wird. Laserpointer sind bei Fußballspielen nicht gestattet.