Magdeburg (at) l Die Europäische Handballföderation, kurz EHF, hat am Donnerstag einen ersten Zwischenstand zum Bewerbungsverfahren für die Teilnahme an der Champions League vermeldet. Der SC Magdeburg, der einen Antrag für ein sogenanntes Upgrade eingereicht hat, konkurriert demzufolge mit 20 nationalen Meistern und 14 weiteren Mannschaften aus insgesamt 21 Ländern um einen Startplatz.

Nur Meister sind sicher dabei

Für die kommende Saison sind lediglich die Meister garantiert startberechtigt. Etwa die SG Flensburg-Handewitt, Paris Saint-Germain aus Frankreich sowie Aalborg Handbold aus Dänemark. Laut EHF haben aus dieser Gruppe jedoch auch sieben Nationen – Belgien, Tschechien, Griechenland, Israel, die Niederlande, Serbien und die Türkei – keinen Antrag gestellt.

SCM in Gruppe von 15 Teams

Zur Gruppe jener Mannschaften, die keinen nationalen Titel geholt haben, aber dennoch berechtigt sind, ein Upgrade zu beantragen, gehören neben dem SCM noch 14  weitere Teams. Aus Deutschland ist Vize-Meister THW Kiel dabei, des weiteren sind drei Anträge von französischen Teams sowie zwei aus Mazedonien eingegangen.

Für alle 35 Vereine gilt: „Eine Registrierung ist nicht mit einer Teilnahme gleichzusetzen.“ Die Vereine werden anhand von acht Kriterien bewertet und ausgewählt. Bereits am kommenden Freitag, 21.  Juni, werden die Teilnehmer bekanntgegeben. 28  Mannschaften treten in der Gruppenphase gegeneinander an.