Magdeburg l Erneute Hiobsbotschaft für den SC Magdeburg: Gisli Kristjansson, der sich in der Partie gegen Flensburg an seiner linken Schulter verletzt hat, muss operiert werden. Das teilte der Verein am Dienstag mit. "Die Auswertungen des MRT haben bestätigt, dass Kristjansson ein massives Trauma durch Fremdeinwirkung erlitten hat. Neben der linken Schulter sind auch Teile des Schlüsselbeins betroffen", so der SCM. Die Operation soll am 12. Februar erfolgen. Was zudem feststeht: "Die Rückkehr in der laufenden Spielzeit ist ausgeschlossen."

Kristjansson, der erst im Januar vom THW Kiel zum SCM wechselte, sollte die Mannschaft unterstützen, da Spielmacher Marko Bezjak ebenfalls an der Schulter operiert werden musste. Bezjak fällt für neun Monate aus. "Das ist einfach sehr bitter", sagte SCM-Trainer Bennet Wiegert zu der angespannten Situation.