Magdeburg l Die Vorbereitung des SC Magdeburg schreitet zügig voran. Knapp drei Wochen liegen bereits hinter der Mannschaft von Trainer Bennet Wiegert, zwei Wochen sind es noch bis zum Pflichtspielauftakt in der DHB-Pokalrunde. Am Wochenende steht bereits der nächste Test unter Wettkampfbedingungen bevor. Beim Sparkassen-Cup in Eisenach trifft der SCM in seiner Gruppe erst auf den Gastgeber und – Siege vorausgesetzt – dann möglicherweise auf den Bundesligisten HC Erlangen.

Stamm-Sieben noch nicht gefunden

Weitere Partien, in denen Trainer Bennet Wiegert seine Spieler beobachten und Erfahrungen sammeln kann. Eine „Stamm-Sieben“ hat er übrigens noch nicht im Kopf. Und das aus gutem Grund. „Das wäre zum einen noch zu früh“, sagt Wiegert, „und zum anderen wäre es in gewissem Sinne auch schlecht. Wir wollen uns in der kommenden Saison ja in der Breite verbessern, daher ist es auch nicht schlimm, wenn ich am zweiten oder dritten Spieltag keinen Stamm gefunden habe. Sondern eher ein gutes Zeichen.“ Schließlich bedeutet das ja eben, dass jeder die Lücke des anderen schließen kann. Wermutstropfen ist hier die schwere Verletzung von Kreisläufer Moritz Preuss, der in der Offensive eine weitere Option für den SCM dargestellt hätte.

Nach dem Turnier in Eisenach wird am kommenden Mittwoch, 7. August, für die Handballer offiziell die Saison eingeläutet. Für die Partie gegen den slowenischen Spitzenclub RK Celje um 19 Uhr haben die Dauerkarteninhaber freien Eintritt.