Magdeburg l Sechs Tore hatte Yves Grafenhorst bei seinem letzten Auftritt vor heimischer Kulisse erzielt. Sechsmal ging die geballte rechte Faust in die Höhe. Und bei jedem einzelnen Tor des Linksaußens – aber auch bei jedem Treffer der ebenfalls scheidenden Jacob Bagersted (6) und Fabian van Olphen (3) – brandete Applaus von den Rängen auf. „Ich wollte mein letztes Heimspiel noch einmal genießen, und ich habe es genossen“, erklärte der 33-jährige „Graf“, der mit seiner Mannschaft die abstiegsbedrohten Gäste nach ausgeglichenem Anfang (10:10/15. Minute) mit einem energischen Zwischenspurt zum 17:12 (25.) abgehängt hatte. Am Ende stand ein deutlicher 41:29-Sieg.

Auf vielen Plakaten und Spruchbändern wurden Graenhorst & Co. gehuldigt. Auf einem, hochgehalten von seinen „Westeregelner Jungs“ war zu lesen: „Eine Karriere, ein Verein - 20 Jahre Grün-Rot“. Das sagt eigentlich alles und erklärt auch, warum Grafenhorst nach Finn Lemke (geht nach Melsungen), Bagersted (Göppingen) und dem „Capitano“ van Olphen (Lemgo) als Letzter gebührend verabschiedet wurde. Für seine Ehrenrunde vor immer noch prallgefüllten Rängen nahm sich der gebürtige Staßfurter viel Zeit: Momente wie diese, sind halt für die Ewigkeit!

„Ich habe gedacht, dass „Tulpe“ als Kapitän auch als Letzter verabschiedet wird. So lange zu warten und nicht zu wissen, was passieren wird und welche Emotionen auf einen einprasseln, das war kein so schönes Gefühl“, gestand Grafenhorst, „Bammel“ vor seiner Abschieds-Zeremonie gehabt zu haben. Im Rampenlicht zu stehen, war noch nie das Ding des introvertierten Handballers ...

SC Magdeburg gewinnt letztes Heimspiel

Magdeburg (jl) l Die Handballer des SC Magdeburg haben das letzte Heimspiel der Saison mit 41:29 (19:15) gegen den Bergischen HC gewonnen.

  • Spieler des SC Magdeburg jubeln nach dem gewonnen Spiel gegen den Bergischen HC. Foto: Eroll Popova

    Spieler des SC Magdeburg jubeln nach dem gewonnen Spiel gegen den Bergischen HC. Foto: Eroll Popova

  • Nemanja Zelenovic beim Spiel des SC Magdeburg gegen den Bergischen HC. Foto: Eroll Popova

    Nemanja Zelenovic beim Spiel des SC Magdeburg gegen den Bergischen HC. Foto: Eroll Popova

  • Björgvin Gustavsson und  Daniel Pettersson (r.) beim Spiel des SC Magdeburg gegen den Bergischen HC. Foto: Eroll Popova

    Björgvin Gustavsson und Daniel Pettersson (r.) beim Spiel des SC Magdeburg gegen den Bergis...

  • Beim letzten Saison-Heimspiel des SC Magdeburg haben sich Fans mit Plakaten unter anderem von dem Spieler Finn Lemke verabschiedet. Foto: Eroll Popova

    Beim letzten Saison-Heimspiel des SC Magdeburg haben sich Fans mit Plakaten unter anderem von dem...

  • Arnor Gunnarssonn (l.) vom Bergischen HC gegen Michael Damgaard vom SC Magdeburg. Foto: Eroll Popova

    Arnor Gunnarssonn (l.) vom Bergischen HC gegen Michael Damgaard vom SC Magdeburg. Foto: Eroll Popova

  • Sebastian Hinze ist Trainer des Bergischen HC. Foto: Eroll Popova

    Sebastian Hinze ist Trainer des Bergischen HC. Foto: Eroll Popova

  • SCM-Handballer Nemanja Zelenovic (am Ball) beim letzten Heimspiel der Saison gegen den Bergischen HC. Foto: Eroll Popova

    SCM-Handballer Nemanja Zelenovic (am Ball) beim letzten Heimspiel der Saison gegen den Bergischen...

  • Steffen Stiebler (v.l.), SCM-Geschäftsführer Marc Schmedt und SCM-Präsident Dirk Roswandowicz beim Spiel der Handballer des SC Magdeburg gegen den Bergischen HC. Foto: Eroll Popova

    Steffen Stiebler (v.l.), SCM-Geschäftsführer Marc Schmedt und SCM-Präsident Dirk R...

  • Beim letzten Heimspiel der Saison des SC Magdeburg gegen den Bergischen HC: Kristian Nippes (v.l.), Mads Christiansen und Pouy Nourouzinezhad. Foto: Eroll Popova

    Beim letzten Heimspiel der Saison des SC Magdeburg gegen den Bergischen HC: Kristian Nippes (v.l....

  • Beim letzten Saison-Heimspiel des SC Magdeburg haben sich Fans mit Plakaten von den Spielern verabschiedet. Foto: Eroll Popova

    Beim letzten Saison-Heimspiel des SC Magdeburg haben sich Fans mit Plakaten von den Spielern vera...

  • Beim letzte Heimspiel der Saison siegte der SC Magdeburg 41:29 (19:15) gegen den Bergischen HC und wurde von den Fans mit rot-grüner Tribüne unterstützt. Foto: Eroll Popova

    Beim letzte Heimspiel der Saison siegte der SC Magdeburg 41:29 (19:15) gegen den Bergischen HC un...

  • Fabian van Olphen beim letzte Heimspiel der Saison des SC Magdeburg. Foto: Eroll Popova

    Fabian van Olphen beim letzte Heimspiel der Saison des SC Magdeburg. Foto: Eroll Popova

  • SCM-Fans mit einer Laola-Welle beim letzten Saison-Heimspiel des SC Magdeburg. Foto: Eroll Popova

    SCM-Fans mit einer Laola-Welle beim letzten Saison-Heimspiel des SC Magdeburg. Foto: Eroll Popova

  • Steffen Stiebler verabschiedet sich beim letzten SCM-Heimspiel der Saison. Foto: Eroll Popova

    Steffen Stiebler verabschiedet sich beim letzten SCM-Heimspiel der Saison. Foto: Eroll Popova

  • Finn Lemke beim letzte Heimspiel der Saison des SC Magdeburg. Foto: Eroll Popova

    Finn Lemke beim letzte Heimspiel der Saison des SC Magdeburg. Foto: Eroll Popova

  • Yves Grafenhorst verabschiedet sich beim letzte Heimspiel der Saison des SC Magdeburg von den Fans. Foto: Eroll Popova

    Yves Grafenhorst verabschiedet sich beim letzte Heimspiel der Saison des SC Magdeburg von den Fan...

Als es schließlich soweit war, kämpfte er standhaft gegen die Tränen und erklärte: „Die Choreographie beim Einlaufen und dann die 60 Minuten im Spiel – das war Gänsehaut pur. Unglaublich. Diese Halle steht einfach für sich. Es war für mich ein Abschied, den man sich nicht besser hat vorstellen können.“

Und wie seine Vorgänger griff auch Grafenhorst zum Mikrofon und richtete ein paar persönliche Dankesworte an das „Handball-Volk“: „Ich möchte dem Verein danken, der mir so lange die Treue gehalten hat. Es ist für mich ein Traum, dem SCM weiter zu dienen“, so Grafenhorst, der künftig als Nachwuchskoordinator tätig ist und zudem Bennet Wiegert als Co-Trainer zur Seite stehen wird.

Es folgte der Dank an „die besten Fans der Welt“ sowie an Familie und Freunde, „die alle Zeiten mit mir durchgestanden und mich auf den Boden gehalten haben“. Für Freundin Johanna Lässing („meine kleine Hanna“) gab es zum Abschluss eine besondere Botschaft: „Ich liebe Dich!“

Eine Liebeserklärung bekam Grafenhorst dann selbst noch ins Ohr geflüstert – von Matthias Musche. Der hatte sich mit einer sehr langen Umarmung von ihm verabschiedet. „Ich habe Yves gesagt, dass es für mich eine Ehre war, mit ihm zusammen zu spielen und an seiner Seite zu wachsen“, erklärte Musche, während ihm die Tränen kommen. „Als Positionskollege ist man oftmals auch Konkurrenz, bei uns war das nie so. Wir hatten eine ganz besondere Beziehung, haben viel erlebt und gemeinsam durchgestanden.“