Kelsch holt vierten Titel für SCM

Magdeburg/Berlin (dh) l Laura Kelsch hat vor den Jugend-Europameisterschaften noch einmal Selbstvertrauen getankt: Bei den deutschen Jahrgangsmeisterschaften (JEM) in Berlin schwamm die 15-Jährige vom SC Magdeburg am Freitag zu Gold über 100 Meter Brust. Mit 1:12,05 Minuten blieb Kelsch in der Halle im Europasportpark nur 21 Hundertstelsekunden über ihrer persönlichen Bestzeit. "Sie ist aus dem vollen Training heraus geschwommen. Und sie hat das Rennen mit einem tollen Anschlag nach Hause gebracht", berichtete Trainer Stefan Döbler.

Die JEM wird im Rahmen der erstmals stattfindenen Europaspiele in Baku (Aserbaidschan/12. bis 28. Juni) ausgetragen. Kelsch geht dort im Einzel über 50 und 100 Meter Brust an den Start.

Derweil hat Lilly Winkel zum zweiten Schlag ausgeholt und ihren Titelgewinn über 200 Meter Rücken vom Dienstag bestätigt: Über die halbe Distanz schwamm die 14-Jährige vom SCM in 1:05,69 Minuten zu Silber und verbesserte ihre bisherige Bestleistung gleich um 1,18 Sekunden. "Auch damit war nicht zu rechnen", meinte Döbler zur erneuten Überraschung. "Lilly ist ein absoluter Wettkampftyp, sie zeigt überhaupt keine Nerven."

Am vierten Tag der nationalen Titelkämpfe sicherten sich die Magdeburger insgesamt fünf Medailen, womit sie ihre Bilanz in nunmehr 39 Jahrgangs-A-Finals auf vier Gold-, fünf Silber- und acht Bronzemedaillen ausbauten.

Bronze steuerten am Freitag Emily Charlotte Feldvoss (400 Meter Freistil), Lukas Märtens (100 Meter Rücken/2:14,82 min) und Paul Nitschke (100 Meter Schmetterling/55,02 sec) zum erfolgreichen Abschneiden bei. Für die Jungen bedeutete die Zeit jeweils eine persönliche Bestleistung. Diese erzielten außerdem Michelle Strauch (100 Meter Rücken), Paul Gärtner (200 Meter Rücken) und Florian Wellbrock (200 Meter Schmetterling und Freistil) sowie Henrik Dahrendorff (100 Meter Brust) in den A-Finals beziehungsweise im Vorlauf.

"Lukas Märtens ist hier richtig starke Rennen geschwommen", lobte Trainerin Dagmar Hase ihren Schützling. Vor allem "mit einem phänomenalen Anschlag" hatte er sich seine Medaillen gesichert. Denn bereits über die 200 Meter Rücken hatte Bronze gewonnen.

Die verpasste der 15-jährige Paul Gärtner nur knapp. Am Ende belegte er in 2:08,88 Minuten über 200 Meter Rücken den vierten Platz. "Das war eine super Zeit", erklärte Döbler. "Das ist ein absolut starker Jahrgang, und Paul hat den Anschluss an die deutsche Spitze geschafft. Auf diese Leistung lässt sich für die Zukunft aufbauen."

Am Sonnabend steigen die letzten Finals der diesjährigen Meisterschaften.

Ergebnisse (A-Finals)

weiblich, 100 m Rücken: 2. Lilly Winkel 1:05,69 min. (Bestzeit/BZ); 7. Michelle Strauch (beide 2000) 1:06,96 (BZ) - 400 m Freistil: 3. Emily Charlotte Feldvoss (2001) 4:26,75 - 100 m Brust: 1. Laura Kelsch (1999) 1:12,05; 6. Valeriya Möhring (1999) 1:14,50

männlich, 200 m Rücken: 3. Lukas Märtens (2001) 2:14,82 (BZ); 4. Paul Gärtner (2000) 2:08,88 (BZ) - 100 m Schmetterling: 3. Paul Nitschke (1998) 55,20 sec. (BZ); 4. Florian Wellbrock (1997) 56,46 (BZ) - 200 m Freistil: 7.Florian Wellbrock (1997) 1:53,74 (BZ)- 400 m Freistil: 9. Marius Zobel (1999) 4:16,89 - 100 m Brust: 10. Sebastian Bolenz (1998) 1:08,88; 6. Henrik Dahrendorff (Junioren) 1:05,08 (BZ)