Themenwochen

Leser erneut gefordert

Nach dem Gewinn der Volksstimme-Wette, starten die Leserinnen und Leser erneut sportlich in den Januar - diesmal mit Themenwochen.

Salzwedel/Stendal l (paw) Noch immer dürfen die Altmärker stolz darauf sein, die große Volksstimme-Wette in den ersten 20 Dezember-Tagen gewonnen zu haben. Eigentlich wollten die Leser/innen der Volksstimme dabei die Welt in 62 Tagen sportlich und virtuell umrunden, doch am Ende ging alles viel schneller als gedacht.

Leser/innen wollen sich weiter bewegen

Schon vor den Weihnachtsfeiertagen war der Tenor der fleißigen Altmärker einhellig: „Wir wollen weitermachen!“ Und genau das werden sie auch. Der Monat Januar im neuen Jahr 2021 wird also wieder ein sehr sportlicher werden. Und das Gute ist erneut: Jede/r kann mitmachen und sich beteiligen - auch die Leser/innen des Erscheinungsgebietes Oebisfelde. Allerdings werden die Anforderungen und Vorgaben diesmal andere sein.

„Wir starten mit Themenwochen ins neue Jahr. Damit wollen wir den erfolgreichen Weg fortsetzen, die Altmärker zu motivieren und zum Sporttreiben zu animieren. Und dabei zählen - wie schon zuletzt - nicht die besten Zeiten und Weiten, sondern einzig und allein die Teilnahme, das Dabeisein“, so Sportredakteur Thomas Koepke.

Schon die Zeit der Wette hat eindeutig gezeigt, dass die Altmärker vor Ideenreichtum und Ehrgeiz nur so strotzen - und das auch in der schwierigen Zeit der immer noch anhaltenden Corona-Pandemie.

Zunächst starten wir mit der Lauf-Woche. Diese umfasst den Zeitraum vom 1. Januar 2021 (0:00 Uhr) bis 10. Januar 2021 (23:59 Uhr). In dieser Zeit sollen die Altmärker diesmal aber nicht so viele Laufkilometer wie möglich sammeln, sondern so viel Zeit wie möglich an der frischen Luft oder auf dem Laufbnd verbringen.

„Wir sind schon jetzt gespannt, auf wieviele Tage, Wochen oder sogar Monate die Altmärker dabei kommen“, so Koepke. Der Themenmomat Januar startet auch deshalb mit der Laufwoche, da viele Vereine ihre traditionellen Neujahrsläufe virtuell in dieser Zeit ausrichten und damit schon viele auf die Straßen und Waldwege der Region locken. So können die Volksstimme-Leser/innen das gleich mit ihren Aktivitäten verknüpfen.

„Laufwoche heißt aber nicht unbedingt nur Laufen. Auch Wandern, Gehen oder Walken sind mit einbegriffen. So haben wirklich alle die Möglichkeit, mitzumachen“, so Koepke weiter, der sich - wie seine Kollegen/innen auch - schon jetzt wieder auf zahlreiche Einsendungen mit Aktivitäten freut. Die Sportredaktionen sind gespannt, wieviel „Bewegungszeit“ dabei zusammenkommt.

Auch zu Hause ist das Sporttreiben möglich

Weiter geht es dann am 11. Januar 2021 (0:00 Uhr) mit der Homeoffice-Woche. Diese geht dann bis einschließlich 17. Januar 2021 (23:59 Uhr). Wie der Name schon sagt, sollen diesmal die Aktivitäten zu Hause ausgeführt werden. „Damit wollen wir natürlich niemanden in den vier Wänden einsperren, sondern vielmehr Möglichkeiten aufzeigen, falls das Wetter einmal nicht mitspielt, oder die Zeit nur für ein schnelles Workout reicht“, so Koepke.

Und erneut sind die Möglichkeiten dabei unbegrenzt. Dehnung, Kräftigung, Zugseil, Laufband, Rudergerät, Yoga, Dart, Billard oder Hoola-Hoop - alles kann, alles geht. Erneut zählen dabei wieder die Minuten des Workouts, nicht die schwersten Gewichte oder gar der höchste Puls. „Viele Menschen der Region befinden sich aufgrund der Pandemie und des Lockdowns im Homeoffice. 20 Minuten in der Pause eine kurze Dehnung, oder ein kleines Training zu absolvieren bringen Abwechslung und neue Energie. Darauf kommt es an“, so Sportredakteur Koepke weiter.

Als kleines Schmankerl in dieser Themenwoche stellt die Sportredaktion drei Tagesaufgaben, die auch als „Beweisfoto“ dann schnell eingereicht werden können. „Da sind schon einige Ideen zusammengekommen, die Leser/innen dürfen sich schon jetzt darauf freuen“, informiert Koepke. Auch hier sind die Beweisfotos natürlich gern gesehen.

In der Woche vom 18. bis einschließlich 24. Januar 2021 (23:59 Uhr) wird es wieder etwas spezieller. Dann nämlich steht das große Everesting an. Everesting heißt in der Sportsprache nichts anderes, als nach Möglichkeit 8848 Höhenmeter in einer einzigen Aktivität zu sammeln.

„Sicherlich trauen wir das dem einen oder anderen Altmärker durchaus zu, doch wir wollen es erneut gemeinsam schaffen, und das Meter für Meter“, so Koepke. Dabei sind sich die Redaktionen sicher, dass am Ende auch viel mehr als die geforderten 8848 Meter herausspringen werden.

Von daher erfolgt der Start am 18. Januar 2021 (0:00 Uhr) auch am tiefsten Punkt der Erde. Der liegt im Mariannengraben im westlichen Pazifischen Ozean. Die Altmärker müssen also erstmal 11 000 Meter absolvieren, um an die Wasseroberfläche zu gelangen. Danach geht es stetig weiter bergauf in Richtung Gipfel des Mount Everest, so dass am Ende der Woche mindestens 19 848 Höhenmeter erreicht sind.

„Viele werden sich jetzt fragen, wie sie das aufzeichnen oder ausmessen sollen. Da gibt es viele Möglichkeiten. So sind die Hügel und kleinen Berge der Region durchaus mit Höhenangaben beziffert. Auch messen viele GPS-Tracker die vertikalen Meter und zeichnen diese genau auf. Und damit auch hier wieder jede/r mitmachen kann, zählen auch Treppenstufen, Leitern oder Kletterstangen“, so Koepke.

Auch erlaubt sind virtuelle Radfahrten auf Zwift oder ähnliche Plattformen. Die Altmärker wollen also hoch hinaus.

Duell zum Abschluss der Themenwochen

Abgeschlossen wird der Monat Januar dann mit der Wettkampfwoche Jung gegen Alt. Diese Themenwoche läuft dann vom 25. bis einschließlich 31. Januar 2021. „Auf diese Woche haben bestimmt schon viele gewartet. Hier gibt es nur zwei Altersklassen: U40 und Ü40. Hier sollen die ,alten Hasen‘ zeigen, was in ihnen steckt und die ,jungen Wilden‘ sollen den Oldies Beine machen“, heizt Koepke den Wettbewerb an. Hier wird dann wieder tagesaktuell über den Stand in der Volksstimme informiert.

Auch zählen hier erneut nicht die Kilometer, sondern einzig und allein die Zeit der Aktivität. Und das Beste daran ist: Hier können jetzt wieder alle Aktivitäten eingesendet werden, egal ob indoor oder outdoor, egal ob mit Rad oder zu Fuß, egal ob Yoga oder Aerobic. „Hier eine Prognose abzugeben, fällt sehr schwer. Einerseits ist die jüngere Generation sicherlich leistungsfähiger, aber die alten Hasen können sehr ehrgeizig sein. Wir sind sehr gespannt auf das Ergebnis“, so Koepke.

Sollte in dieser Woche ein/e Teilnehmer/in seinen/ihren 40. Geburtstag feiern, so werden die Aktivitäten sowohl für die U40-Klasse (vor dem Geburtstag) als auch für die Ü40-Klasse (nach dem Geburtstag) gewertet. Der Sieg ist also gewiss und sicher.

Vor jeder Themenwoche wird es noch einmal eine gesonderte Information hinsichtlich der Teilnahmebedingungen geben, sodass sich die Leser/innen darauf einstellen und ihre Aktivitäten korrekt einsenden können. Und wer weiß, was danach der Monat Februar noch bereithält, sollten die Altmärker noch immer nicht genug haben.

„Beweismaterial“ senden Sie bitte per WhatsApp an die Sportredaktion (0152/01668101), oder an >salzwedel@pa-wartmann.de<. Auch Bilder (möglichst in guter Auflösung) per Mail sind gern gesehen. Auch bei nicht alltäglichen Ideen sind wir von der Sportredaktion gern dabei und begleiten Sie. Mitmachen dürfen diesmal natürlich auch die Oebisfelder Leser/innen.