Radsport

Heise im Zielsprint Achter

Tommy Heise trumpft bei den weltbesten Radsport-Senioren in Österreich auf.

Von Ingolf Geßler 25.09.2015, 08:15

Wernigerode l Beim ersten Rennen über 44 Kilometer lösten sich am steilen Anstieg bei rund 35 Grad der Deutsche Ex-Weltmeister Peter Trumheller und Tommy Heise vom Feld und fuhren einen Vorsprung von 1:13 Minuten raus. Im packenden Schlussspurt hatte dann Heise ganz knapp die Nase vorn. In drei weiteren Rennen fuhr der „Oldie“ noch zweimal Platz drei und einmal Rang vier ein. Der Höhepunkt der Starts in der Alpenrepublik war dann das Rennen um den 47. Radweltpokal am 24. August in St. Johann.

In der Altersklasse 70 bis 74 Jahre stellten sich 44 Fahrer aus neun Nationen an den Start. Auf einem Rundkurs von 40 Kilometern mit zwei schweren Anstiegen gab es zahlreiche Attacken von Beginn an, sodass lediglich zwölf Fahrer nach einer Fahrzeit von 1:01:42 Stunden um die vorderen Plätze kämpften. Als sprintschwacher Fahrer bekannt, belegte „Tommy“ Heise Platz acht, mit dem er aber sehr zufrieden war und einen Start im August 2016 an gleicher Stelle nicht ausschließen wollte. Und so ergibt sich vielleicht noch einmal die Chancen, einen vorderen Platz zu belegen.