Fußball

Nur wenige Wechsel-Aktivitäten

In der Winter-Wechselperiode wurde bei den Landesliga-Teams an personellen Stellschrauben gedreht.

Von Von Michael Jacobs

Salzlandkreis l Beispielsweise verstärkte Liga-Neuling und Schlusslicht TSV Grün-Weiß Kleinmühlingen/Zens sich mit Michel Schwenzfeier vom VfB Germania Halberstadt II. „Michel ist gebürtiger Schönebecker und ist aus familiären Gründen wieder in der Heimat. Er ist ein guter und dynamischer Offensivspieler, der für uns absolut eine Alternative darstellt“, so TSV-Trainer Mario Katte, der sich schon vor der Corona-Pause im Probetraining von den Qualitäten des neuen Mannes überzeugen konnte. Verlassen hat die Grün-Weißen derweil kein Akteur.

Keinerlei Transferaktivitäten gab es indes bei Kleinmühlingens Lokalrivale Union 1861 Schönebeck. Weder Zu- noch Abgänge vermeldeten die Elbestädter und hielten es damit wie die meisten anderen Teams. Denn die meisten Mannschaften veränderten nichts an ihren Kader. So auch die Spitzenteams des FSV Saxonia Tangermünde, des MSC Preussen und des Burger BC.

Indes hat auch der SV 09 Staßfurt am Spielerkader keine Feinjustierungen vorgenommen. Und dennoch gab es personelle Neuigkeiten. Denn der seit etwa einem Jahr vakante Posten des Cheftrainers, den der sportliche Leiter Patrick Stockmann interimsweise übernommen hatte, wurde besetzt. Torsten Lange – zuvor beim SV Schwarz-Gelb Bernburg – hat zukünftig das Sagen an der Seitenlinie der Bodestädter.

Für die größten Diskussionen innerhalb der Landesliga-Fanszene sorgte unterdessen Christopher Handke. Er hatte den Ummendorfer SV im Herbst nach wenigen Monaten verlassen und heuerte nun überraschend bei Verbandsligist VfB Sangerhausen an.