Gommern/Edderitz (tza). In der Landesliga der Classic-Kegler stand der SV Eintracht Gommern am vergangenen Sonnabend kurz vor seinem ersten Auswärtserfolg.

Ein Ausfall im ansonsten superstark auftretenden Team sorgte jedoch gegen den gastgebenden SV Edderitz am Ende für eine 5 306:5 395-Kegel-Niederlage.

Die Gommeraner setzten die sehr heimstarken Gastgeber von Beginn an unter Druck. Bernd Staeck (888 Kegel) und Udo Wrubel (904) hätten bei etwas mehr Konzentration zum Schluss ihrer Partie gegen den Tagesbesten Rene Sourisseaux (920) und Uwe Peine (879) sogar in Führung gehen können.

Dies gelang dann dem Mittelpaar, in dem sich Andreas Arndt (882) durch zu viele Fehlwürfe ein noch besseres Ergebnis verbaute. Heiko Petercitzke (910) nahm ihm so einige Kegel ab.

Bernd Löhnert, an diesem Tag mit 913 Kegeln bester Eintracht-Spieler, überzeugte vor allem mit überragenden 329 Kegeln im Abräumen. Da konnte Stefan Stortz (858) nicht ganz mithalten. Gommern lag sensationell mit 20 Kegeln in Führung.

Teamchef Sören Schulze (898) hielt gegen den starken Maik Hocke (919) gut mit. Doch Thomas Zander fand von Beginn an nicht ins Spiel, verlor gleich zu Beginn gegen Eberhard Stoye (909) vorentscheidenden Boden. Der zu spät eingewechselte Jens Bich brachte zwar mit ordentlichen Würfen noch ein halbwegs erträgliches Ergebnis zustande (821), doch die Siegchance war da längst verspielt.

So fuhren die Blau-Gelben zum fünften Mal ohne Punkte aus der Fremde nach Hause. Die Halbserien-Bilanz lässt sich für den Liga-Neuling dennoch sehen, steht die Eintracht doch mit 8:10-Punkten auf einem guten sechsten Platz in der Zehnertabelle.

Bevor die Rückrunde am 16. Januar 2011 in Bernburg beginnt, dürfen die Schulze & Co. am 18. Dezember noch im Viertelfinale des Kreispokal-Wettbewerbs ran. Dann geht es auf heimischer Anlage gegen den Ligakonkurrenten Union Sandersdorf um den Einzug ins Finalturnier, welches am 8. und 9. Januar 2011 in Wolfen ausgetragen wird.

Eintracht Gommern: Bernd Staeck (888 Kegel), Udo Wrubel (904), Andreas Arndt (882), Bernd Löhnert (913), Sören Schulze (898), Thomas Zander/Jens Bich (821)