Mit einer großen Portion Glück sicherte sich der Möckeraner TV am Wochenende mit einem 32:31 (16:18)-Erfolg gegen Aufsteiger MTV Weferlingen zwei wichtige Punkte. Vor allem in der Schlussphase war die Partie am kaum an Nervenkitzel zu überbieten. Thomas Fechner steuerte acht Treffer bei und konnte sich somit als bester Möckeraner Werfer auszeichnen.

Möckern (hlo/bjr). Ein Erfolg, der lange Zeit auf Messers Schneide stand, liegt hinter den Gastgebern. Der überraschend starke Aufsteiger aus Weferlingen hatte den Möckeraner TV bis an die Leistungsgrenze getrieben, ehe der knappe Sieg feststand.

In den Beginn der Partie fand sich der Gastgeber noch recht gut hinein. Mario Holm und Florian Gottschalk erzielten die schnelle 2:0-Führung. Doch im Anschluss schlichen sich mehr und mehr Fehler im Deckungsgefüge ein. Bis zum 10:10 in der 16. Minute wechselte die Führung hin und her, ehe sich die Gäste beim 10:12 erstmals mit zwei Toren Vorsprung absetzen konnten. Mit dem fünften Tor in Folge von Nico Hennig konnte Möckern zwar noch einmal zum 11:12 verkürzen, aber Weferlingen konterte und gab die eigene Führung bis zum 18:16-Halbzeitstand nicht wieder ab.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte dasselbe Bild: Möckern lief in den ersten zehn Minuten stets einem Rückstand hinterher, der beim 21:24 schon drei Tore Differenz betrug. Der MTV gab sich aber trotz einiger Fehler zu keinem Zeitpunkt auf und mit dem 24:25 durch Ronny Binias war in der 41. Minute der Anschluss wieder hergestellt. Jetzt nahm die Begegnung an Dramatik zu und entwickelte sich zu einem wahren Handball-Thriller. Mit einem Doppelschlag zum 26:25 brachte Thomas Fechner sein Team erstmals wieder in Front, doch die Antwort der Gäste kam postwendend. In der 46.Minute, beim Stand von 26:27, lagen wieder die Gäste vorn. Zwei Treffer von Benny Weigel und ein Tor von Thomas Fechner brachten das 29:27 für die Gastgeber. Eine endgültige Entscheidung fiel aber nicht, denn es waren noch elf Minuten zu spielen.

Durch individuelle Fehler im Angriff und mehrere vertändelte Bälle brachte Möckern die Gäste wieder zurück in die Partie. Beim 32:31 und noch 90 Sekunden Spielzeit war das Spiel wieder völlig offen. Obwohl nun keine Tore mehr fielen, nahm die Begegnung noch einmal an Dramatik zu. Möckern vergab im Angriff leichtfertig die Möglichkeit, das Spiel endgültig für sich zu entscheiden. Im Gegenzug verspielte Weferlingen die Konterchance zum Ausgleich. Mit etwas Glück konnte Möckern den letzten Freiwurf eine Sekunde vor dem Ende abwehren und zitterte sich so zu einem mühevollen Erfolg. Ärgerlich: Benny Weigel sah eine Minute vor Ultimo den Roten Karton.

Möckernaner TV: Schäfer – Walter (2), Henning (6), Binias (4), M. Holm (2), Fechner (8), S. Holm (2), Weigel (5), Gottschalk (2), Ehret (1), Krotki