Freud und Leid liegen derzeit bei den Fußball-Teams auf Landesebene dicht beieinander. Während die SG Gerwisch in der Landesliga noch immer einen Weg aus der Krise sucht, läuft beim Burger BC in der Landesklasse 1 alles nach Plan.

Burg (okr/bjr/sse). Union Heyrothsberge und Eintracht Gommern erwarten in der Landesklasse 2 spielstarke Gegner.

Landesliga Nord

SG Gerwisch (15.) – Schönebecker SC (9.)

Etwas ratlos ist der Trainer der SG Gerwisch ob der derzeitigen sportlichen und personellen Situation. "Ich muss erst noch das Abschlusstraining abwarten", sagte Rolf Döbbelin vor dem schweren Heimspiel gegen den Schönebecker SC. Fragezeichen stehen unter anderem hinter dem Einsatz der angeschlagenen André Schacker und Denis Schönfeld. Definitiv fehlen wird den Blau-Weißen Mathias Herms, der nach seiner völlig unnötigen Gelb-Roten Karte im Mechau-Spiel gesperrt ist.

Die Gäste aus dem Salzlandkreis kamen zuletzt im Derby gegen die TSG Calbe trotz 2:0-Führung nicht über ein 2:2 hinaus. Dennoch sind die spielstarken Schönebecker, die als Meisterschaftsanwärter in die Saison gestartet waren, klarer Favorit. "Wir werden auf jeden Fall den Kampf annehmen und solange wie möglich versuchen, hinten die Null zu halten. Mit Glück ist ein Punkt oder mehr für uns drin", sagte Döbbelin.

Landesklasse 1

Burger BC (1.) – SV Arendsee (14.)

Am letzten Wochenende meldeten sich die Burger beim 2:0-Sieg in Krevese eindrucksvoll an der Tabellenspitze zurück. Morgen empfängt der Klassenprimus mit dem SV Arendsee ein Team der Kategorie "Kellerkind" . Sollte das Spiel gegen die Altmärker also mit Blick auf die Tabellenkonstellation ein Selbstläufer werden? Mitnichten, weiß BBC-Trainer Hartmut Müller. "Wir sind klug genug, keine Mannschaft in dieser Liga zu unterschätzen. Dass so etwas schnell schiefgehen kann, haben wir zum Beispiel gegen Tangerhütte gemerkt", so Müller.

Die Gäste aus Arendsee dürften daher wohl auch ihr Heil in der Defensive suchen, um aus einer massiven Deckung heraus mit Konterangriffen für Gefahr zu sorgen. "Das zwingt uns, in allen Mannschaftsteilen konzentriert zu arbeiten. Nur so können wir zum einen verlorene Bälle zurückerobern und zum anderen die dichte Abwehr von Arendsee durchbrechen", gibt Müller die taktische Marschroute für morgen vor.

Dabei kann der BBC personell aus dem Vollen schöpfen. Bis auf Ersatztorhüter Tim Nahrstedt stehen alle Kräfte zur Verfügung.

VfB Klötze (11.) – Borussia Genthin (13.)

Eine Woche nach dem bitteren Last-Minute-Gegentor gegen Gardelegen, mit dem die Westaltmärker der Borussia buchstäblich mit dem Schlusspfiff den Sieg raubten, stößt man dieser Tage bei den Genthinern überraschenderweise nicht auf Verzweiflung und Mutlosigkeit. Im Gegenteil, wie Borussia-Coach Frank Grabowski bekräftigt. "Wir sind auf dem aufsteigenden Ast. Das hat man in den letzten beiden Spielen gemerkt. Das Team ist hochmotiviert und ich gehe davon aus, dass wir aus Klötze drei Punkte mit nach Hause nehmen werden", formuliert Grabowski die Kampfansage für das morgige Match.Grund zum Optimismus gibt auch die Tatsache, dass Kapitän Mario Titze gegen Klötze wieder mit an Deck sein wird.

Landesklasse 2

Union Heyrothsberge (8.) – FSV Barleben (2.)

Der SV Union Heyrothsberge ist seit nunmehr sieben Spielen sieglos. Noch besteht kein Grund zur Panik, hielt sich doch der Tabellenachte mit fünf Unentschieden über Wasser. "Meist", so sagt Trainer Torsten Völckel, "waren wir dem Gegner spielerisch überlegen". Dennoch sprang am Ende kein "Dreier" heraus, weil zu viele einfache Fehler fabriziert wurden. So war es auch gegen TuS Magdeburg, als eine zweimalige Führung nicht einmal zu einem Punkt reichte (2:3).

Nun erwartet Union den Tabellenzweiten FSV Barleben. Der Landesliga-Absteiger büßte zuletzt viel von seiner Souveränität ein, unterlag daheim dem SV Irxleben mit 0:3 und gab prompt die Tabellenführung ab. Für Union vielleicht die Chance, dem Favoriten ein Bein zu stellen. "An einem guten Tag ist alles möglich", sagte Völckel, der voraussichtlich auf alle Akteure zurückgreifen kann.

Eintracht Gommern (4.) – ZLG Atzendorf (6.)

Nach zwei Auswärtssiegen empfängt die Eintracht aus Gommern mit der ZLG Atzendorf einen Staffel-"Neuling" im Sportforum. In der vergangenen Saison spielte die Mannschaft aus dem Salzlandkreis noch in der Staffel 3 und belegte am Ende den Bronzerang. Nach zuletzt vier Siegen in Folge verbesserte sich der Gast auf Rang sechs.

Dies allein deutet schon auf eine schwere Heimaufgabe für die Mannen um Trainer Dorian Reichelt, gilt es die aktuelle Siegesserie gerade daheim nicht abreißen zu lassen. Nach zuletzt sieben Spielen ohne Niederlage konnte die Eintracht sich im vorderen Tabellendrittel festsetzen und schnuppert so zumindest an den ersten drei Plätzen. Zudem hoffen die Verantwortlichen, dass durch die letzten Erfolge auch wieder mehr Zuschauer den Weg in das Sportforum finden werden. Anstoß ist erstmals in der Saison um 14 Uhr.