Magdeburg (tvö). In der Fußball-Landesklasse 2 tritt der SV Union Heyrothsberge weiter auf der Stelle, errang mit dem 1:1 beim MSV Börde II bereits das sechste Unentschieden. Angesichts des Spielverlaufs in der zweiten Halbzeit wäre ein Dreier mehr als verdient gewesen.

Die Gastgeber drückten zu Beginn aufs Tempo und die Gäste in ihre Hälfte. Union fand nur schwer ins Spiel. Grund waren auch die Ausfälle von Robert Arndt und Stefan Groth, weshalb Heyrothsberge nach personellen Umstellungen im Mittelfeld noch Abstimmungsprobleme hatte.

Die Platzbesitzer bestimmten klar die Szenerie und kamen zu guten Gelegenheiten. Die Heyrothsberger kämpften gegen den drohenden Rückstand. Einige Male warf sich ein Unioner dazwischen. Wenn das nicht reichte, war Keeper Tim Nagel zur Stelle.

Trotzdem kamen die Gäste auch zu Angriffen, die aber zu unkonzentriert vorgetragen wurden. Kurz vor der Pause fiel die 1:0-Führung durch Karsten Völckel. Der Torwart der Gastgeber, der den Ball völlig frei vor sich hatte, unterschätzte die Situation und schoss den herannahenden Stürmer an, der abstaubte.

Diese gute Ausgangsposition verspielte Union kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit. Wieder einmal fing sich die Elf nach einer eigenen Ecke einen Konter ein, den Sebastian Memel zum 1:1-Ausgleich vollendete (47.). "Das war unglaublich, zumal Börde in dieser Szene in Unterzahl spielte", sagte Trainer Torsten Völckel.

In Folge mussten die Gastgeber ihrem hohen Tempo in der ersten Halbzeit Tribut zollen. Union besaß nun mehr Spielanteile und dicke Gelegenheiten. Christian Müller scheiterte aus bester Position am jetzt im Tor stehenden Spieler Jordan, der den verletzten MSV-Keeper Andre Prief ersetzte. Auch Karsten Völckel (Schuss knapp drüber, 68.), Daniel Ziemann (Volleyschuss, 72.) und Benjamin Beyer (76.) verpassten den neuerlichen Führungstreffer. Der eingewechselte Mike Pinno, der für den verletzten Beyer gekommen war, hatte mit seinem 25-Meter-Schuss ebenfalls kein Glück. (79.).

Union stand in der Abwehr und Zentrale besser und gewann die Zweikampfe – Markus Ulrich kurbelte die Angriffe in der verbleibenden Zeit immer wieder an. Die Gäste mussten aber stets aufmerksam bleiben, denn auch Börde spielte auf Sieg.

Kurz vor Ende eine Szene, über die sich die Gäste und Union-Fans aufregten. Nach Fehlpass von Börde liefen Karsten Völckel und Daniel Ziemann allein auf das Tor zu, aber der Schiedsrichter, dem ansonsten eine gute Leistung zu bescheinigen war, entschied auf Abseits. Das wäre wohl der Siegtreffer gewesen.

Union Heyrothsberge: Nagel – Krümling, Thiem, Ulrich, Boenigk, Ebers, Schneider (43. Kunze), Ziemann, Ch. Müller, Völckel, Beyer (79. Pinno)