Der Boxsport in der Region lebt! Bei der zweiten Box-Nacht in Möckern stellten 22 Faustkämpfer aus der Region am Sonnabend ihr Können unter Beweis. Vor allem die gastgebenden Talente vom Tiger Boxing Club Tryppehna bewiesen ihr gestiegenes Leistungsvermögen. Krönender Abschluss eines gelungenen Abends war der Sieg von "Boxtiger" Denny Degener.

Möckern. Im Moment des Triumphes ließ er die Gedanken schweifen: Als Denny Degegner nach seinem Abbruch-Sieg (RSC) in der zweiten Runde das Urteil des Kampfgerichtes erwartete, neigte er den Kopf nach oben, schloss die Augen und ließ den Jubel auf sich wirken. "Es war ein unbeschreibliches Gefühl, hier heute vor heimischem Publikum zu boxen und zu gewinnen", sagte der 21-Jährige.

Degener personifiziert die stetige Entwicklung des Tiger Boxing Club in Tryppehna. Innerhalb eines Jahres haben Camp-Chef Alexander Kasch viel bewegt. Er baute eine alte Landwirtschafts-Halle in ein Box-Studio um, sprach fachkundige Boxtrainer an und suchte Sponsoren. Mittlerweile trainieren rund 30 Kinder, Jugendliche und Erwachsene in der kleinen Gemeinde und nehmen an Meisterschaften teil.

Mit Erfolg: So wurden zum Auftakt der Box-Nacht, der dritten Veranstaltung in der Region innerhalb eines Jahres, mit Denny Degener, Lukas Dinter und Tobias Gerlach drei "Boxtiger" für ihre jüngsten Landesmeistertitel ausgezeichnet. Zu den Gratulanten zählten neben dem IBO-Intercontinental-Champion und "Stargast" Azad Azizov auch Wolfgang Köllen, Präsident von Punching Magdeburg. Der Verein arbeitet seit einem Jahr mit dem Club aus Tryppehna zusammen, versichert die Boxer, die unter der "Flagge" der Magdeburger starten.

Dass sich die Kooperation auszahlt, war in den elf Kämpfen zu sehen. Untermalt von viel Show, Musik und einem "Nummern-Girl", sahen die rund 300 Zuschauer in der von Organisator und Trainer Thai Boxen René Dorn bestens vorbereiteten Stadthalle gutklassigen Boxsport.

Erstmals brandete beim Publikum Beifall auf, als Alexander Dlusinski (Tiger Boxing Club, -65 kg) in den Ring stieg. Unter "Ali, Ali"-Rufen beherrschte er Alexander Müller (Boxclub Nordwest) deutlich und siegte nach Punkten.

Schwer tat sich dagegen Lukas Dinter (-70 kg), der gegen Alexander Schorch (SV Halle) viel zu passiv agierte und sich nach Punkten geschlagen geben musste. "Lukas hat super Anlagen, aber die Nerven...", sagte Trainer Ernst Patze. Er hatte zu Beginn der Box-Nacht seine jüngsten Schützlinge in den Ring gebeten. Die Mädchen und Jungen zeigten eine gelungene Vorführung ihres Könnens.

Seine Box-Zukunft vor sich hat auch noch Vinay Schröder. Das Talent von Trainer Karsten Weisheit (Boxprojekt Stand Up Burg) unterlag jedoch dem starken Maxim Lyalyushko (Return to Fight Magdeburg) nach Punkten.

Im achten Kampf spielte Lokalmatador Tobias Gerlach seine physische Überlegenheit aus und bezwang den völlig überforderten Artur Asadov (PSV Schönebeck) nach RSC in der zweiten Runde. Es war ein Vorgeschmack für den Hauptkampf des Abends. Diesen sollte eigentlich "Boxtiger" Christoph Möde bestreiten. Doch eine Zahn-OP machte dem Schwergewicht einen Strich durch die Rechnung. So sprang der "Stallkollege" ein. "Ich war ganz schön aufgeregt", sagte Degener, der mit Andreas Kreik aus Oschersleben einen weitaus erfahrenenen Boxer (17 Kämpfe) vor der Nase hatte. Nach anfänglichen Problemen in der ersten Runde, als der "Boxtiger" klare Treffer kassierte, drehte er danach auf. Angetrieben von den Zuschauern, stürzte Degener auf seinen Kontrahenten los. Dieser fing Treffer um Treffer. Mitte der zweiten Runde zählte der Ringrichter zum zweiten Mal an. Kreik schüttelte kurz mit dem Kopf – Aus!

Der Rest ging im Jubel unter. "Es war ein geiler Abend", sagte Degener, nachdem er den ersten Augenblick des Triumphes genossen hatte.

   

Bilder