Güsen (bjr). Voll und ganz auf ihre Heimstärke vertrauen wollen die Handballer des Güsener HC in ihrem Spiel der Sachsen-Anhalt-Liga gegen den BSV 93 Magdeburg. Heute empfängt der GHC die Gäste aus der Landeshauptstadt bereits um 16.45 Uhr in der heimischen Elbe-Havel-Halle.

Die Magdeburger fahren als aktueller Tabellenführer nach Güsen. "Durch die kontinuierlich gute Arbeit im Jugendbereich ist der BSV schon immer stark gewesen. Wir werden heute auf eine sehr junge und spielstarke Truppe treffen", schätzt Güsens Trainer Eric Steinbrecher ein. Die Qualitäten der Landeshauptstädter liegen eindeutig in der Offensive. Nicht umsonst ist der BSV 93 mit 278 erzielten Treffern die "Torfabrik" der Liga, großen Anteil daran hat Top-Torjäger John Bade. "Chris Hoffmann und Fabian Steindorf werden sich um ihn kümmern", so Steinbrecher, der als oberste Devise ausgegeben hat, den Gegner unter keinen Umständen ins Spiel kommen zu lassen.

Ohnehin wird wohl gegen die Magdeburger viel über den direkten Kontakt mit dem Gegenspieler laufen. "Spielerisch können wir da wohl nicht mithalten", prophezeite der GHC-Coach, der personell aus dem Vollen schöpfen kann.

Mit Jan Tusch und Bernd Himmel werden übrigens heute zwei echte Güsener Handball-Urgesteine verabschiedet.