Sechs Tore, eine stattliche Zuschauerkulisse und drei Rote Karten – im Spitzenspiel der Fußball-Landesklasse 2 lieferten sich der SV Eintracht Gommern und der TSV Zerbst einen "heißen Tanz". Allein die Platzherren behielten im brisanten Duell beim 5:1 (2:0)-Sieg den Überblick.

Gommern (vwo). Rund 180 Zuschauer sorgten mit Rasseln und Trompeten, die von einem Sponsor bereitgestellt wurden, für eine stimmungsvolle Kulisse. Die heimischen Fans unter ihnen wurden belohnt, blieb Gommern auch im zwölften Pflichtspiel ohne Niederlage.

Beide Teams taktierten nicht lange. Nach vier Minuten schoss Florian Mentzel nach guter Vorarbeit von Kevin Schulz am leeren Tor vorbei. Die spielerisch bessere Klinge schlugen aber die Zerbster, ohne Torgefahr auszustrahlen. Nach starker Kombination von Mathias Reichel und Max Zimmermann erzielte Letzterer das 1:0 (20.). Fünf Minuten später sah TSV-Spieler Carsten Kosel die Rote Karte wegen Beleidigung – ein erster Knackpunkt.

Dennoch besaß Mathias Bruchmüller die Chance zum Ausgleich, schoss aber freistehend am Tor vorbei. Es sollte die einzige Tormöglichkeit der Gäste im ersten Abschnitt bleiben. Gommern schlug dagegen erneut eiskalt zu. Nach Pass von Florian Mentzel, "tanzte" Reichel die TSV-Abwehr aus und erzielte das 2:0 (45.).

In der Pause blieb der Zerbster Bruchmüller in der Kabine – nur ein Beleg dafür, dass Peter Ferchland den Rot-Weiß-Stürmer abgemeldet hatte. Überhaupt schienen die Gäste im Nachbarschaftsduell nie richtig angekommen. Bereits in der 47. Minute erzielte Ferchland das 3:0 – eine Vorentscheidung. Danach bäumte sich Zerbst nochmals auf, auch weil durch zwei Auswechslungen (Kevin Schulz und Tobias Thormeier) ein Bruch ins Gommeraner Spiel kam. Lohn für ihre Bemühungen war das 1:3 durch Nikolaj Kuklin (68.). Drei Minuten später schwächten sich die Gäste erneut, als Martin Thamm nach einer Meckerei Gelb-Rot sah. Als Reichel nach einer Einzelaktion das 4:1 erzielte, waren alle Messen gesungen (72.). In der 82. Minute überlief Felix Gnensch die gesamte Zerbster Abwehr und legte auf Patrick Regenstein zurück, der zum 5:1 traf. Negativer Höhepunkt aus Gästesicht war die Gelb-Rote Karte für Kapitän Florian Sens (85.).

Trotz des dritten Feldverweises war es kein überhartes Spiel. Der Sieg war verdient, fiel aber etwas zu hoch aus.

SV Eintracht Gommern: Baumgarten – Schumburg, Ferchland, Thormeier (51. Jenrich), Liefold, Gnensch, Zimmermann (87. Preuß), Kunitschke, Reichel, Schulz (27. Regenstein), Mentzel