Biederitz ( bjr ). Das sportliche Auf und Ab in der Tischtennis-Oberliga Nord-Ost setzt sich für den DJK Biederitz fort. Auch am Doppelspieltag vom Sonnabend kassierten die Spieler zunächst eine 5 : 9-Heimniederlage gegen den ttc berlin eastside, um dann am Abend beim 9 : 7-Heimerfolg gegen Hettstedt ihr volles Leistungspotenzial abzurufen.

" Die Liga ist sehr ausgeglichen. Ein klassisches Oben oder Unten gibt es nicht ", sagte Teamkapitän Marcus Schmidt. Nach dem 1 : 2-Rückstand gegen Berlin in den ersten drei Doppeln ließen die Spieler " die Köpfe zu sehr hängen ", stellte Schmidt fest, der in der ersten Einzelrunde neben Eric Osbar ( 3 : 0 ) und Tomasz Marciniak ( 3 : 0 ) einen Punktgewinn verbuchen konnte ( 3 : 0 ). Doch brachen die Biederitzer in der zweiten Einzelrunde völlig ein, lediglich Radoslaw Kulczycki ( 3 : 1 ) konnte den Hauptstädtern im oberen Paarkreuz Paroli bieten.

" In der anschließenden Kabinenansprache habe ich gesagt, dass wir in einem Heimspiel mannschaftlich geschlossener auftreten müssen ", so Schmidt. Er ging gegen die favorisierten Hettstedter mit gutem Beispiel voran, blieb ungeschlagen und auch seine Mannschaftskollegen standen dem in nichts nach – 9 : 7.

Das nächste Spiel bestreitet der DJK am 4. Dezember gegen Landsberg. " Unglücklich ", beurteilt Schmidt die zweiwöchige Wettkampfpause. " So müssen wir erst wieder in unseren Spielrhythmus fi nden. "

DJK Biederitz ( gegen ttc berlin eastside ) :

Kulczycki ( 1 ); Osbar ( 1 ); Marciniak ( 1, 5 ); Tabor ( 0, 5 ); Schmidt ( 1 ); Konieczka ( - )

DJK Biederitz ( gegen MSV Hettstedt ) :

Kulczycki ( 1 ); Osbar ( 1, 5 ); Marciniak ( 1, 5 ); Tabor ( 1, 5 ); Schmidt ( 2, 5 ); Konieczka ( 1 )