Genthin (psc/jsp). Am Sonnabend unterlag das junge Unihockeyteam vom SV Chemie Genthin dem Tabellenführer der Regionalliga Großfeld, dem SV Rotta, klar mit 3:11.

Die Genthiner wollten mit einer tief stehenden Defensive und schnellen Kontern zum Erfolg kommen. Dieses Konzept ging im ersten Drittel kaum auf, lagen die Gäste schnell mit 0:4 in Rückstand, ehe Niels Lütge auf 1:4 verkürzte.

Im zweiten Abschnitt wurde trotz des Rückstandes nicht umgestellt, sondern die defensive Taktik beibehalten. Diese bewahrte das Team um Kapitän Johannes Tluste jedoch nicht vor drei weiteren Gegentoren (1:7). Nun sah sich die Mannschaft gezwungen, eine Auszeit zu nehmen, die Reihen neu zu ordnen und die Taktik umzustellen. Durch offensiveres Auftreten gelang das 2:7, ehe Rotta auf 8:2 erhöhte. Dennoch stand die Chemie-Abwehr etwas sicherer.

Im Schlussdrittel versuchten die Gäste weiter offensiv zu agieren und den Gegner unter Druck zu setzen. Mehrere Unaufmerksamkeiten boten Rotta jedoch die Chance, seinen Vorsprung auf 11:2 auszubauen. Kurz vor Ende verkürzte Steven Tepper nochmals auf 3:11. Mehr war nicht drin.

Chemie gelang es erneut nicht, frühe Gegentore zu verhindern, das Team musste stets einem Rückstand hinterherlaufen. Mit diesem Ergebnis bleibt Rotta ungeschlagen Tabellenführer, Genthin reiht sich auf dem vorletzten Platz ein.

Am nächsten Wochenende bietet sich für Genthin die nächste Chance auf einen Sieg. Der letzte Spieltag vor der Weihnachtspause wird in Wittenberg ausgetragen. Gegner ist das Tabellenschlusslicht Red Devils Wernigerode II.

Chemie Genthin: Spiegel – Drohmann, Kablitz, Leiste, Schulze, Albrecht, Genzer, Heling, Kalow, Lütge, Stottmeister, Tepper, Tluste