Burg l Da die Partien zwischen Niegripp II und Möser sowie Fortuna Genthin und Gladau abgesagt wurden, standen nur fünf Speile an der Tagesordnung.

Karither SV - Bergzow 2:1 (1:0)

KSV-Trainer Kevin Maletzki konnte gegen Bergzow aus dem Vollen schöpfen. Seine Mannschaft präsentierte sich 90 Minuten lang in bestechender Form und setzte die taktische Marschroute hervorragend um. Nach fünf Minuten war der KSV hellwach und im Spiel. Dustin Frobart nutzte ein Missverständnis der Gästeabwehr zur frühen 1:0-Führung. Die Gäste versuchten mit langen Bällen über ihre schnellen Außen zum Erfolg zu kommen. Doch die gut aufgelegten Außenverteidiger Oliver Ziehm und Tim Gebuhr waren kaum zu überwinden. Aus einer sehr gut organisierten Defensive heraus spielte der KSV angetrieben durch Andreas Jassmann und David Rieche geschickt nach vorn und erspielte sich gute Möglichkeiten. Nach der Pause erhöhten die Gäste den Druck und drängten den KSV in die Defensive. Nach einer Ecke lenkte Alexander Hesse den Ball unglücklich ins eigene Tor (58.). Doch die Gastgeber hielten weiter dagegen und hatten die besseren Möglichkeiten. Abwehrchef Clemens Burow köpfte zum verdienten 2:1 für den KSV ein.

Tore: 1:0 Dustin Frobart (10.), 1:1 Alexander Hesse (ET, 58.), 2:1 Clemens Burow (65.); SR: Detlef Mittelstädt (Gommern), Klaus Nowak; ZS: 25

Brettin/Roßd. – Tucheim 3:0 (1:0)

Der Gastgeber strahlte von Beginn an Dominanz aus. Spielzüge über die Außenbahnen endeten zumeist in gefährlichen Abschlüsse, welche jedoch noch nicht von Erfolg gekrönt waren. Marvin Helm machte es dann besser und brachte den TSV in Führung. Danach verflachte die Partie etwas und blieb ohne weitere Highlights, weshalb es beim knappen 1:0 für den Gastgeber blieb. Besserung war im zweiten Durchgang in Sicht. Brian Löper war mit seinem Distanzschuss erfolgreich - 2:0. Tucheim kam im gesamten zweiten Spielabschnitt lediglich zwei Mal zum Abschluss und blieb ohnehin relativ blass. Für das Toreschießen waren daher weiter die Hausherren zuständig. Rene Peters, der von Julian Tiefert mustergültig bedient wurde, schob zum 3:0-Endstand ein.

Tore: 1:0 Marvin Helm (15.), 2:0 Brian Oskar Löper (54.), 3:0 Rene Peters (76.); SR: Raik Witte (Genthin), Gerhard Herrmann; ZS: 73

Wörmlitz/Steg. – Hohenwarthe 1:2

Nach den witterungsbedingten Ausfällen von vor einer Woche war es für Beide das erste Pflichtspiel im neuen Jahr. In der durchwachsenen Vorbereitungsphase hatten sich sowohl Wörmlitz/Stegelitz, als auch Hohenwarthe nicht unbedingt mit Ruhm bekleckert. Dringender auf Punkte angewiesen waren ganz klar die Gastgeber, die wie das punktgleiche Schlusslicht SV Fortuna Genthin (5 Zähler) um den Klassenerhalt kämpfen. Das war im ersten Durchgang noch nicht zu beobachten, denn Sebastian Lauer war es, der den SV Eintracht mit seinem Treffer auf Kurs brachte. Auf den mit acht Treffern besten Torschützen der Gäste war auch in Halbzeit zwei Verlass. Lauer erhöhte zum 2:0. Doch Wörmlitz/Stegelitz gab sich nicht kampflos geschlagen und kämpfte sich zum 1:2. Zum ersehnten Punkt reichte es am Ende nicht.

Tore: 0:1, 0:2 Sebastian Lauer (12., 70.), 1:2 Stefan Kollek (87.); SR: Michael Pieper (Redekin), Jürgen Schulze; ZS: 30

VfL Gehrden – Lok Jerichow 4:2 (3:0)

Nach dem schwachen Auftritt vor einer Woche beim Tabellenführer Gerwisch (0:2), behauptete der Landesklasse-Absteiger aus Gehrden gegenüber Jerichow standesgemäß alle drei Punkte. Überzeugend war der Auftritt dennoch nicht. Trainer Andreas Schunke konnte lediglich mit der ersten Halbzeit „zufrieden“ sein, denn da stand es nach den Toren von Martin Beutner, Christian Schrimpf und nochmals Beutner 3:0 (30., 32., 45.). „Wie wir aus der Kabine kamen, war richtig schlecht und wir hatten Glück, dass wir uns mit Kampf und Krampf zum Sieg gerettet haben“, so Schunke. Die Jerichower gaben sich noch lange nicht auf und verkürzten gleich mit der ersten Chance auf 1:3. Lars Günther erzielte zwar das zwischenzeitliche 4:1 (52.). Doch kaum waren fünf Minuten vergangen, verkürzten die Gäste erneut auf 2:4 Tore durch den Doppeltorschützen Steffen Höhne (48., 57.).

Tore: 1:0 Martin Beutner (30.), 2:0 Christian Schrimpf (32.), 3:0 Beutner (45.), 3:1 Steffen Höhne (48.), 4:1 Lars Günther (52.), 4:2 Höhne (57.); SR: Uwe Friedrichs (Loburg), Konrad Tietz; ZS: 33

Gerwisch – Heyrothsberge II 4:2 (1:2)

Trotz der bisher besten Saisonleistung der Union-Reserve führte am Ende kein erfolgsgekrönter Weg am Tabellenführer vorbei. Eigentlich hätte die Partie in Heyrothsberge stattfinden sollen. Aufgrund der schlechten Platzverhältnisse hat man sich entschlossen, das Heimrecht an Gerwisch abzugeben. Ein Ausweichen auf Kunstrasen lehnte die SG ab. Bis zur Pause sah alles gut aus für die Gäste, die in Person von Tim Rieche und Daniel Ziemann eine 2:1-Führung mit in die Kabinen nahmen. Felix Kattner verkürzte zwischenzeitlich auf 1:1. Nach dem Seitenwechsel brachten die Hellblauen frisches Personal und rissen Ball und Spiel an sich. Innerhalb kürzester Zeit stand es 3:2. Marc Köthnig machte beim 4:2 den Deckel drauf. Der zum Teil starke Auftritt der Gäste blieb unbelohnt.

Tore: 0:1 Tim Rieche (11.), 1:1 Felix Kattner (28.), 1:2 Daniel Ziemann (42.), 2:2 Fabian Krause (66.), 3:2 Kattner (74.), 4:2 Marc Köthnig; SR: Andreas Zepter (Gommern); ZS: 22