Genthin/Güsen l Ein letzter klärender Anruf in dieser Woche beim Fußballverband Sachsen-Anhalt, dann war die Sache wasserdicht: Aaron Nethe „ist rückwirkend seit dem 20. August spielberechtigt“, wie René Bonitz erklärte.Die hörbare Erleichterung beim Trainer des SV Germania Güsen rührte daher, dass für den 19-jährigen Nethe eigentlich erst ab Oktober eine Spielgenehmigung vorliegen sollte. Worauf sich die Güsener Landesklasse-Fußballer da nun also bereits zum Start in die Pflichtspiele am kommenden Sonnabend freuen können, wurde in der Vorbereitung deutlich. Und erst recht am vergangenen Sonnabend, im letzten Testvergleich beim FSV Borussia Genthin (Kreisoberliga), den der SVG mit 5:1 (1:1) bezwang.

Nethe holte nicht nur den wichtigen Strafstoß, den Josef Bonitz kurz nach der Pause zum 2:1 verwandelte, heraus. So wie Florian Mittag auf der rechten Seite wirbelte der Neuzugang, der nach einer Saison in der A-Jugend des 1. FC Lok Stendal zurückkehrt, mit großem Eifer. „Aber einen einzelnen hervorheben möchte ich nach diesem Spiel nicht. Alle haben ihre Sache gut gemacht, zumal ja etliche auf neuen Positionen unterwegs waren.“

Umformierte Defensive

Die größte Wandlung vollzog sich dabei in der Defensive. In der neuformierten Viererkette sollen künftig Kapitän Willy Buchheim und Tobias Pohl als Innenverteidiger für Stabilität sorgen. Davor soll Julian Schmidt als einer von zwei „Sechsern“ abräumen. Genau so funktionierte es nach rund einer halben Stunde am Sonnabend auch in Genthin.

Zunächst passte bei den Gästen die Abstimmung jedoch noch nicht. „Dazu haben die Grundaggressivität und der ein oder andere zusätzliche Schritt gefehlt. Wir sind anfangs nicht aufgetreten, als wollten wir dieses Spiel gewinnen“, haderte der Coach, der nach der Trinkpause einige kleine Kurskorrekturen vornahm. Nachdem Thomas Gronwald die Borussia bereits nach fünf Minuten in Führung geschossen hatte, zeigten die Umstellungen Wirkung. Florian Mittag (18.), Josef Bonitz vom Elfmeterpunkt (48.) und aus dem Spiel heraus (86.) sowie Schmidt (60.) und Pohl (90.) sicherten mit ihren Treffern den klaren Erfolg ab.

Diesen Schwung gilt es nun mitzunehmen, wenn sich am Sonnabend um 15 Uhr mit dem TuS Magdeburg-Neustadt gleich zum Auftakt ein echtes Liga-Schwergewicht in Güsen vorstellte.
Genthin: Wolf – Bräse, Reinshagen, Rähse, Telke, Wende, Thiede (31. Mirzai), Schache, Zander, Muschert (21. Hinze), Gronwald (46. Klein)
Güsen: Hirsch – Buchheim, Pohl, Linnecke, M. Golz (77. Röwer), Schmidt, Franke, Nethe, Mittag (77. Maeße), Jawid, Bonitz
Tore: 1:0 Thomas Gronwald (5.), 1:1 Florian Mittag (18.), 1:2 Josef Bonitz (48., FE), 1:3 Julian Schmidt (60.), 1:4 Josef Bonitz (86.), 1:5 Tobias Pohl (90.); SR‘in: Aline Schäfer (Burg), Raik Witte, Jürgen Schulze