Biederitz l Es war schon beeindruckend, wie viele Handballbegeisterte sich unmittelbar nach Beginn der Auslosung rund um den Organisationstisch tummelten. Die hohe Teilnehmerzahl sorgte dann auch dafür, dass sich der Beginn leicht verzögerte. „Wir stoßen inzwischen in Sachen Spielplan langsam an unsere Grenzen, so dass wir uns Gedanken machen müssen. Aber natürlich wird es auch in 2019 wieder dieses Event geben“, meinte Organisator Ingo Heitmann nach der Siegerehrung und blickte bereits auf das neue Jahr, wenn das Turnier dann am 27. Dezember zur Austragung kommt, voraus.

Die 15 Spiele wurden von den drei Schiedsrichtern Klaus-Dieter Wolf, Laura Nuthmann und Patrick Arndt in eher lockerer Form geleitet, auch weil es während der insgesamt 150 Minuten, in denen es 259 Treffer zu feiern gab, nicht eine grenzwertige Aktion hinsichtlich Härte, beziehungsweise Diskussionen zu sehen gab. Der weibliche Bereich mit allein 25 Frauen war auch diesmal wieder beeindruckend stark vertreten, wobei die Vereine vom TSV Niederndodeleben und TuS Magdeburg-Neustadt den Hauptanteil hatten.

Weit gereist

Erstmals vertreten war auch ein Trio vom HV Solpke/Mieste (2. Nordliga), welches großen Gefallen an der Veranstaltung fand. So kündigten Melissa Palm, Susann Täger und Vanessa Jakobs an, auch im kommenden Jahr wieder dabei zu sein. Erfreut war man in der Ehlehalle auch über die Teilnahmen einer jeweils kleinen Delegationen von den Männerteams des Post SV Magdeburg, Güsener HC und vom Möckeraner TV. Ansonsten gab es viele bekannte Gesichter zu sehen, wobei die Teilnahme von Gemeindebürgermeister Kay Gericke inzwischen fast zur Normalität geworden ist.

Bilder

Die zweifellos weitesten Anreisen hatten Christian Kollenda (VfL Meißen) und Alexander Zapf (Werder Bremen) auf sich genommen. Aus dem Biederitzer Handballlager waren wie gewohnt eher die Frauen-, beziehungsweise die Spieler aus der zweiten Mannschaft stark vertreten. Der Kader aus der Sachsen-Anhalt-Liga stellte mit den Torhütern Andreas Wichmann und Philipp Wolke sowie mit Christian Kinast und Carlos Swoboda immerhin vier Aktive. Auffallend viele Schiedsrichter nahmen an diesem Abend ebenfalls das runde Leder in die Hand. Dabei machten Jessica Kirsten, Annika Schulze, Chris Lüdecke und Daniel Bierhals ihre Sache mehr als ordentlich.

Erstmals auch auf dem Spielfeld war der männliche Biederitzer Nachwuchs mit sechs Aktiven zugegegen. „Die Jungs haben jahrelang als Zuschauer mit den Hufen gescharrt und durften nun erstmals mitspielen“, so Jugendwart Oliver Wohl mit Blick auf das das Sextett, welches bei der Siegerehrung stellvertretend durch Lukas Hartmann einen Extrapreis erhielt. Traditionell wurde auch die beste Spielerin (Anne Kudwin) und der beste Torhüter des Turniers gewählt. Der Biederitzer Oldie Hubert Bruchmüller erhielt dabei den mit Abstand meisten Applaus aller Anwesenden.

Applaus für den "Oldie"

Nach der Ehrung des Schiedsrichtertrios nahm der Biederitzer Abteilungsleiter Klaus-Dieter Wolf die Siegerehrung der sechs Mannschaften vor. Hier setzte sich Team 4 mit 8:2-Zählern vor den punktgleichen Mannschaften 2 und  6 (7:3) durch. Es folgten Team 5 (5:5) und Team 1 mit 4:6-Zählern. Team 3 konnte im letzten Turnierspiel noch einen Punkt ergattern und schloss das Event schließlich auf Rang sechs ab.

Gut angekommen sind in diesem Jahr auch wieder die „Pokalübergaben“ direkt auf dem Spielfeld für diverse Turnierpunkte. Nachdem Martin Bilski (50.) und Melissa Palm (100.) geehrt wurden, heimste Sebastian Marek für den 111. Treffer ebenfalls eine Extra-Trophäe ein. Nachdem Neele Dorow den 150. Treffer erzielt hatte, kam die Zeit von Desire Nehls, die sowohl für das 200. als auch das 222. Tor des Turniers mit einem „Erfrischungsgetränk“ belohnt wurde. Chris Lüdecke (250.) war in dieser Kategorie schließlich der letzte Gewinner.

„Mein großer Dank geht an alle Helfer, an das Organisationsteam, die Schiedsrichter und an euch Spieler. Ihr habt wieder dafür gesorgt, dass dieses Turnier unvergessen bleibt und die Vorfreude auf das kommende Turnier schon sehr groß ist“, fand Abteilungsleiter Klaus- Dieter Wolf durchweg lobende Worte bei anschließenden launigen Siegerehrung aller Teilnehmer.