Magdeburg/Biederitz l Im Hinspiel waren die Biederitzer in einer einseitigen und niveauarmen Begegnung mit 35:29 erfolgreich. Das Gastspiel des BSV 93 in der Biederitzer Ehlehalle vom 4. Spieltag war bereits zur Pause beim Stand von 21:13 für die Gastgeber gelaufen, die auf einen Kontrahenten trafen, dem man in vielerlei Hinsicht den vollzogenen Kaderumbruch vor der Saison 2018/2019 ansah. Inzwischen jedoch haben die Olvenstedter fraglos einen positiven Trend vollzogen, der sich gerade in den letzten Wochen auch in der Tabelle niederschlug. Waren die Schützlinge um Trainer Thorsten Lantzsch nach dem 7. Spieltag mit lediglich vier mageren Zählern noch auf Rang zwölf zu finden, so konnten sie sich zuletzt auf einen mehr als stabilen achten Platz nach oben arbeiten und das kurzzeitig anwesende Abstiegsgespenst vertreiben.

Für Aufsehen sorgten die BSV-Mannen zuletzt allerdings in erster Linie in der Fremde, wo die letzten vier Begegnungen allesamt siegreich gestaltet wurden. Dagegen hießen in der heimischen Sporthalle des Einstein-Gymnasiums die Sieger jeweils TSG Calbe (20:22) und SG Spergau (25:34), die aber auch keineswegs zur Laufkundschaft der Liga zählen. Überhaupt entpuppten sich die Olvenstedter in der laufenden Serie als auswärtsstark, holten sie doch satte elf ihrer aktuell 15 Zähler in der Fremde.

Der Aufwärtstrend setzte sich so auch vor zwei Wochen beim starken Aufsteiger Wittenberg/Piesteritz fort, als die 93er aufbauend auf eine starke Deckungsarbeit inklusive einem überragenem Schlussmann Calvin Kleineidem einen 26:22-Auswärtserfolg feierten. Am Sonntag haben die Magdeburger nun laut eigener Aussage noch eine offene Rechnung mit dem SV Eiche 05 zu begleichen, hatte sich der BSV 93 doch im September beim 29:35 mächtig blamiert.

BSV 93 mit offener Rechnung

Die Biederitzer beherrschten im letzten Heimspiel die SG Kühnau über weite Strecken und ließen ebenfalls einen Trend in die richtige Richtung erkennen. „Es wird natürlich eine ganz andere Partie als im Hinspiel. Der BSV ist zusammengewachsen und wird uns alles abverlangen“, weiß der Biederitzer Trainer Enrico Sonntag um die Schwere der Aufgabe.

Für sein Team dürfte ein weiterer Erfolg gegen den „ewigen Rivalen“ enorm wichtig sein, will man doch selbst den Anschluss an das breite, aber weitaus entspanntere Mittelfeld der Liga herstellen. Zuletzt allerdings entwickelte sich der BSV 93 regelrecht zu einem Lieblingsgegner für die Biederitzer, denn neben dem Hinspiel konnten auch die beiden Begegnungen der vorigen Spielzeit (28:26 und 30:26) siegreich gestaltet werden. Gegen eine Fortsetzung hätte an der Ehle bestimmt niemand etwas einzuwenden.