Lostau l Es ist nicht das Jahr des RC "All Heil" Lostau - und wird es auch nicht mehr werden. Nun wurden zum 6. Spieltag in Reideburg klare Fakten geschaffen: Lostau II um Nicky und Markus Rogge darf als Sechster um den Landesmeistertitel mitspielen, Lostau III um Benjamin Biedermann und Mirko Haupt findet sich kommenden Saison eine Etage tiefer, in der Verbandsliga, wieder.

Ausfall mit weitreichenden Folgen

Dass es dazu gekommen ist, hängt unter anderem mit dem krankheitsbedingten Ausfall von Rüdiger Czarnetzki zusammen. Czarnetzki bildet zusammen mit Denny Schwiesau das Team von Lostau I in der 2. Bundesliga. Da man sich nicht kampflos geschlagen geben wollte, nahm Benjamin Biedermann von Lostau III sein doppeltes Spielrecht wahr und kämpfte an der Seite von Schwiesau um Punkte. Dieses Spielrecht galt allerdings nicht unbegrenzt, weshalb Biedermann auf eine Teilnahme am letzten Oberliga-Spieltag verzichten musste. Die Folge: Lostau III musste passen, wobei die Chancen des Tabellenletzten auf den Klassenerhalt ohnehin sehr gering waren.

So hielten ausschließlich Nicky und Markus Rogge von Lostau II die Vereinsfahne in Reideburg hoch. Tabellarisch war kaum noch etwas möglich, weshalb es darum ging Platz sechs zu untermauern und noch ein paar Prestige-Punkte einzufahren.

Ein Sieg aus drei Spielen

Einen gehörigen Fehlstart erlebte das Duo jedoch gleich im ersten Spiel. Gegen Reideburg II lag man schon zur Pause mit 0:3 zurück. „Wir haben viel zu einfache und dumme Tore kassiert“, meinte Markus Rogge. Doch die Beiden gaben nicht auf und kamen immerhin noch zu einem 3:4. Die härteste Nuss folgte im zweiten Match. Zscherben II stand schon als Oberligameister fest. Lostau präsentierte sich in Durchgang eins durchaus auf Augenhöhe und erzielte ein 2:2. Erst danach kam die individuelle Klasse der Zscherbener zum Vorschein, was einen 2:4-Endstand nach sich zog. Im letzten Spiel wollte man unbedingt gegen Reideburg III gewinnen. „Wir haben früh geführt und das Ding dann zurecht gewonnen.“ 7:5 endete das Spiel für die Lostauer.

In zwei Wochen steht dann die Landesmeisterschaft in Mücheln an. Alle sechs qualifizierten Teams spielen jeweils gegeneinander um den Titel. „Es gibt kein bestimmtes Ziel. Platz vier oder sogar drei wären schon super“, blickt Markus Rogge auf den 21. April.