Gardelegen l Ein 1:1 (0:0)-Remis holten die Fußballfrauen des SSV 80 Gardelegen auf eigenem Rasen gegen den SV Grün-Weiß Ammendorf. Kenner der Szene hätten vielleicht mit einem klaren Heimerfolg gerechnet, doch aufgrund der zahlreichen Ausfälle wichtiger Spielerinnen, ist das 1:1 ein gutes Resultat.

Halbe Mannschaft fehlt

Trainer Rolf Wehrmeister musste nämlich mit Dorkas Soeder, Emely Brückner, Emma-Charlott Aßmann oder auch Luise Erxleben und Antonia Pelka gleich auf die halbe Mannschaft verzichten.

Mit einer Niederlage rechneten im Vorfeld wohl auch die Gäste, die aber schnell merkten, dass beim geschwächten SSV Gardelegen vielleicht doch etwas zu holen ist. So entwickelte sich ein verteiltes Spiel, in dem für die Gäste vor allem Sarah Lange vorn für viel Wirbel sorgte und Libero Steffanie Haase hinten dicht hielt.

Torlos in die Kabinen

Die Gardelegener versuchten es dagegen mit Einzelaktionen von Marie-Sophie Hahn oder aber mit langen Bällen auf die flinke Jule Gärtner. Beides fruchtete aber nicht, so dass es mit dem 0:0 in die Kabinen ging.

Auch in den zweiten 40 Minuten änderte sich das Bild nicht. Beide Teams schenkten sich nichts, und man hatte das Gefühl, wer das erste Tor schießt, der gewinnt auch.

Ammendorf geht in Führung

Den ersten Treffer setzten die Gäste in Minute 56. Eleonore Franzke schloss aus der Mitte trocken zur Führung ab.

Die Gastgeberinnen steckten allerdings nicht auf und kamen zurück. Zunächst traf Josephine Grothe nur den Pfosten. Wenig später machte es Jule Gärtner (66.) aber besser und markierte das 1:1.

Torfolge: 0:1 Eleonore Franzke (56.), 1:1 Jule Gärtner (66.).

SSV 80 Gardelegen: Schulze - Wernecke, Giese, Grothe, Schulz, Gärtner, I. Brückner, Hahn, Ritzmann.

SV Grün-Weiß Ammendorf: Altmann - Lange, Böhme, Franzke, Zimmermann, Haase, Pfeiffer, Martins, Kupke (Großmann, Stoye, Klein).