Salzwedel l In der Vorschlussrunde der Schach-Landesliga A musste sich die SV Gardelegen bei der dritten Vertretung von Rochade Magdeburg mit einem 4,0:4,0 begnügen.

Landesliga A

Rochade Magdeburg III - SV Gardelegen 4,0:4,0

Am Ende durften die Gäste froh sein, den Mannschaftspunkt mit nach Gardelegen nehmen zu können. Der Gastgeber, der als Absteiger schon feststeht, bot eine kämpferische Leistung und ging zunächst durch den Gewinn am siebenten Brett in Führung. Remisangebote an mehreren anderen Brettern folgten und aus diversen Gründen willigten die Gäste im Unterhaus ein. Auch im Oberhaus, an den ersten vier Brettern, wurde die Begegnung zu keinem Zuckerschlecken für die Gäste.

Alexander Grochulla quälte sich am Spitzenbrett gegen einen gut aufgelegten Kontrahenten letztlich vergeblich. Auch Volker Holtmeier probierte am vierten Brett alles, ging ein hohes Risiko ein und brachte seinen Gegenüber in Zeitnot. Doch sein Kontrahent schaffte die Zeitkontrolle, und Holtmeier musste mit der Punkteteilung zu frieden sein. Auch die Partien der beiden Schumacher-Brüder Thomas und Maik waren alles andere als einfach. Doch beide Gardelegener sammelten kleine Vorteile an, die sie im Übergang zum Endspiel erfolgreich verwerteten. Somit wurde wenigstens ein Mannschaftspunkt aus Sicht der Gardelegener gerettet.

Statistik

N. Schulze - Alexander Grochulla 1,0:0,0; S. Tews - Thomas Schumacher 0,0:1,0; E. Hoffmann - Maik Schumacher 0,0:1,0; L. Hesse - Volker Holtmeier 0,5:0,5; A. Zornack - Paul Hennigs 0,5:0,5; F. Sudhoff - André Stapel 0,5:0,5; S. Heinrichs - Simon Schwartz 1,0:0,0; G. Ogrisek - André Thieme 0,5:0,5

Bezirksoberliga

VfL Kalbe/Milde - Norb. Magdeburg 1,5:5,5

Eine klare 1,5:5,5 Niederlage musste der VfL Kalbe/M. in der achten Runde der Bezirksoberliga gegen den SC Norbertus Magdeburg hinnehmen.

Trauben hängen hoch

Den Spielern des VfL Kalbe/M. war schon im Vorfeld klar, dass die Trauben gegen den unangefochtenen Spitzenreiter der Bezirksoberliga sehr hoch hängen. An allen Brettern zeigte sich der Landesligaabsteiger des vergangenen Jahres bezüglich der wertzahlen als deutlich überlegen. So gab Kalbes Mannschaftsleiter Henning Kulinna die Devise aus, dass jeder Spieler ohne Druck im Hinblick auf das zu erwartende Mannschaftsergebnis spielen kann.

Da beide Vertretungen das achte Brett unbesetzt ließen, gingen beide Mannschaften ohne zahlenmäßigen Nachteil in die Begegnung. Zu sicheren Unentschieden kamen im Spielverlauf drei Kalbenser Akteure. Kulinna selbst hielt in einem Damengambit ebenso den Ausgleich wie Jürgen Bethge am zweiten Brett, der womöglich sogar die leicht bessere Position erspielte. Auch Alfred Kulinna baute sich sicher auf und teilte den Punkt am siebenten Brett. Für die anderen Mildestädter lief es dagegen nicht ganz so erfolgreich, was aber aus Sicht von Kulinna kein Beinbruch darstellte.

Statistik

Henning Kulinna – T. Frotscher 0,5:0,5 Jürgen Bethge – E. Conrad 0,5:0,5 Lothar Mertens – E. Hoffmann 0,0:1,0 Steffen Vogel – D. Kelm 0,0:1,0 Maximilian Bethge – M. Domröse 0,0:1,0 Detlef Kristen – T. Schönemann 0,0:1,0 Alfred Kulinna – M. Uecker 0,5:0,5 unbesetzt – unbesetzt 0,0:0,0

Bezirksliga

Post Magdeburg - SV Gardelegen II 1,5:4,5

Zu einem 4,5:1,5 Auswärtserfolg kamen die Spieler der SV Gardelegen II in der achten Runde der Bezirksliga.

„Diesen klaren Sieg haben wir gebraucht“, resümierte Gardelegens Mannschaftsleiter Dieter Runge nach Beendigung aller Partien. Nach längerer Durststrecke konnten die Runge und Co. mit dem Erfolg das Tabellenende der Liga verlassen. Ziel ist es jetzt aus Sicht der Westaltmärker, den sechsten Tabellenplatz in der abschließenden Runde noch zu erreichen. Eine etwas verkorkste Saison käme dann für die Gardelegener noch zu einem positiven Ende.

Gardelegens Neuzugang Frank Kallweit muss allerdings auf seinen ersten Mannschaftseinsatz weiter warten, denn die Landeshauptstädter traten nur mit fünf Spielern an. Mit dem Vorsprung im Rücken spielte es sich für die Gäste recht angenehm. Nach der Punkteteilung von Helmut Tallowitz zwang Egon Daugs seinen noch unerfahrenen Kontrahenten zur Aufgabe. Auch Edgar Kleinau kam am zweiten Brett zu einem Erfolgserlebnis, so dass der Gardelegener Erfolg außer Frage stand.

Statistik

E. Buschies - Peter Kinzel 0,5:0,5 F. Tsibulevski - Edgar Kleinau 0,0:1,0 F. Hensch - Helmut Tallowitz 0,5:0,5 C. Knorr - Dieter Runge 0,5:0,5 N. Streckmann - Egon Daugs 0,0:1,0 unbesetzt - Frank Kallweit - : +

Klötzer Spiel abgesagt

In der Bezirksklasse wurde die Klötzer Partie verschoben. Ein Nachholtermin steht allerdings noch nicht fest.