Leichtathletik l Wernigerode (fbo) Bei der 35. Auflage des traditionellen Kyffhäuserberglaufs im thüringischen Bad Frankenhausen waren der NSV Wernigerode, der Brockenlaufverein Ilsenburg und der Harzgebirgslaufverein mit einigen Athleten präsent. Bei einem der schönsten Landschaftsläufe Deutschlands hatten die Läufer mit schwierigen Strecken- und Wetterbedingungen zu kämpfen: Das Tauwetter der letzten Tage hatte den Waldwegen derart zugesetzt, dass die Läufer über weite Streckenabschnitte knöcheltief im Matsch versanken. Besonders bei den etwas steileren Anstiegen gleich am Anfang der Rundkurse war das ein großes Problem. Hinzu gesellte sich ein steifer Westwind, der den Athleten beständig ins Gesicht blies und jegliche Rekordjagden vollends zunichte machte.

Halbstündlich folgten Starts für Marathon, 14,9 km-Lauf und dem Halbmarathon. Seriensieger Thomas Kühlmann vom NSV Wernigerode startete über die 14,9 km und erkämpfte sich bei einer regelrechten Schlammschlacht mit 53:24 min einen starken dritten Platz hinter seinem Dauerkonkurrenten Chunky Liston (51:26 min) und John Mooney (52:09 min, beide Team Salomon). Auch die Resultate von Andreas Kißner (BLV Ilsenburg, Platz 41 in 1:11:54 h) und Sabine Fleig (NSV Wernigerode, Platz 72 in 1:15:50 h) konnten sich durchaus sehen lassen.

Beim Halbmarathon lief Luisa Merkel (NSV) direkt auf den zweiten Podestplatz und freute sich sehr über den gewonnenen Sachpreis, einen Küchenmixer, war allerdings mit ihrer Zeit von 1:47:31 h nicht zufrieden - genauso wenig wie Vereinskamerad Felix Fleischer, der mit 1:31:40 h immerhin Achter wurde, knapp hinter dem schnellen Frank Reinecke (BLV, 5. in 1:30:37 h). Ebenfalls mit von der Partie war Urgestein Hans Fleig (NSV), der es auf wundersame Weise schaffte, keinen einzigen Schlammspritzer abzubekommen. Er lief nach 1:51:45 h auf dem 50. Rang ins Ziel und sah dabei noch genauso aus wie am Start. Abgerundet wurde dieser starke Harzer Auftritt beim Halbmarathon von Olaf Eggert (54. in 1:53:10 h, BLV Ilsenburg).

Marathonläufer Norman Bauersfeld (HGL) überwand die schwierige Strecke in 3:03:06 h und durfte sich über einen herausragenden dritten Platz freuen. Sven Franke (BLV) war mit seiner Zeit (3:26:53 h) und einem 25. Platz sehr zufrieden. Letztendlich blickten alle auf einen gelungenen Wettkampf und einen tollen Ausflug zurück. Der Dank der NSV-Athleten gilt den Sportfreunden vom Brockenlaufverein, die mit Taxi und Getränken maßgeblich zum Gelingen beitrugen.