Der Blankenburger FV bleibt dem Spitzenreiter der Fußball-Landesklasse auf den Fersen. Mit einem klaren 4:0-Erfolg im Harzderby beim SV Darlingerode/Drübeck festigte die Mannschaft von Trainer Matthias Fieberling ihren zweiten Tabellenplatz.

Darlingerode l Nach zwei frühen Gegentoren im letzten Spiel beim Spitzenreiter TV Askania Bernburg II wollten die Darlingeröder einen erneuten Fehlstart gegen die spielstarken Blankenburger Elf unbedingt vermeiden. Doch genau das Gegenteil trat ein. Schon nach vier Minuten versenkte Marcel Schreiber einen Freistoß aus halblinker Position zur Gästeführung ins rechte obere Eck. Doch damit nicht genug. Nur drei Minuten später hämmerte Sebastian Lehmann das Leder nach schöner Kombination über Roman Wegert und Marcel Schreiber unhaltbar zum 0:2 in die Maschen.

Während die Blankenburger nun selbstbewusst aufspielen konnten, hinterließen die beiden Gegentreffer bei den Einheimischen deutliche Spuren. Es dauerte bis zur 20. Minute, ehe die Darlingeröder überhaupt zu planvollen Spielzügen kamen. Der Schock saß tief, wie die Körpersprache einiger Spieler deutlich offenbarte. Nach einer halben Stunde ergaben sich für die Gastgeber nach Standardsituationen und gut vorgetragenen Spielzügen die ersten vielversprechenden Möglichkeiten, BFV-Keeper Daniel Robinson brauchte aber nicht ernsthaft einzugreifen.

Ein Musterbeispiel in puncto Effizienz gaben sieben Minuten vor dem Pausenpfiff die Blankenburger. Spielmacher Marcus Schwarzenberg setzte Yunus Leventyüz mit schönem Flugball in Szene. Den Rückpass des Linksaußen legte Marcel Schreiber auf den mitgelaufenen Schwarzenberg ab. Dieser vollendete mit platziertem Schuss und versetzte den Darlingerödern damit den nächsten Nackenschlag in Form des schon vorentscheidenden 0:3.

In der zweiten Halbzeit war die Mannschaft von Trainergespann Mike Knobelsdorf und Patrick Oppermann weiterhin bemüht, das Spiel offen zu gestalten und den enttäuschten Darlingeröder Zuschauern zumindest eine Ergebnisverbesserung bieten zu können. Die sichere Blankenburger Defensive ließ aber kaum nennenswerte Chancen zu. Die Gäste verwalteten das Ergebnis souverän und versuchten durch schnell vorgetragene Konter zu weiteren Torerfolgen zu kommen. Nachdem die Fieberling-Elf einige vielversprechende Angriffe nicht konsequent genug ausspielte, führte einer dieser schnell vorgetragenen Angriffe schließlich doch noch zum Erfolg. Martin Zobel schob den Ball nach schönem Pass von Sebastian Lehmann überlegt 0:4-Endstand ein.

SV Darlingerode/Drübeck: Gelhaar - Bröder (80. Kaufmann), Jungermann, Richardt (57. Hess), Weidner, Riemann, Dierks, Junker (69. Brandl), Pinta, Rehse, Schenk;

Blankenburger FV: Robinson - Wegert (58. Bartl), Mzyk, Friedrichs, Zablinski, Schwarzenberg, Neuhaus, Schröder, Leventyüz (71. Neumann), Schreiber (46. Zobel), Lehmann;

Torfolge: 0:1 Marcel Schreiber (4.), 0:2 Sebastian Lehmann (7.) 0:3 Marcus Schwarzenberg (38.), 0:4 Martin Zobel (79.); Schiedsrichter: Alexander Schulz (Blankenburg); Zuschauer: 105.