Der Handball-Verband Sachsen-Anhalt hatte zum Traditionsturnier der weiblichen Jugend B nach Halberstadt eingeladen. Es war bereits die 20. Auflage, bei der sich die sechs Landesverbände der neuen Bundesländer in der Domstadt treffen.

Halberstadt (ckr/bkr) l Dieses traditionelle Handballturnier war im Jubiläumsjahr des HT 1861 Halberstadt ein würdiger Abschluss.

Der Handball-Verband Sachsen-Anhalt ging bei diesem zweitägigen Turnier in der Sporthalle "Völkerfreundschaft" mit einem jüngeren Team an den Start. So konnte die weibliche Landesauswahl, Jahrgang 1997 und jünger, beimTraditionsturnier erste Erfahrungen gegen ältere Teams sammeln, die der Auswahl vom Trainergespann Lindner/Kuhne zur DHB-Sichtung ganz sicher weiter helfen werden. Trotz des Altersunterschieds schlugen sich die HVSA-Mädels wacker, auch wenn der fünften Platz in der Endabrechnung doch etwas enttäuschend wirkt.

Die HVSA-Auswahl startete mit einer 15:24-Niederlage gegen den HV Berlin in das Turnier. Auch im zweiten Spiel mussten die Sachsen-Anhalterinnen die Überlegenheit des Gegners anerkennen und unterlagen dem HV Mecklenburg-Vorpommern mit 11:27 Toren. Mit zwei Niederlagen in den Knochen wollten die HVSA-Auswahl zumindest im dritten Spiel gegen Thüringen überzeugen, um sich für die bis dato phasenweise guten Leistungen auch mit zwei Punkten zu belohnen. Entsprechend motiviert gingen die Schützlinge von Hubert Lindner in die Partie und konnten sich so schnell einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Angetrieben von einer erneut torhungrigen Pia Dietz sowie Spielmacherin Melina Corfei behielten die HVSA-Mädchen auch nach der Pause den Kopf oben und knüpften an die starke Leistung der ersten 20 Minuten an, was am Ende gegen Thüringen auch mit einem sicheren 24:21 Erfolg belohnt wurde.

Am zweiten Wettkampftag hatten die sechs Auswahlmannschaften jeweils nur ein Spiel zu bestreiten. Der HVSA traf dabei im letzten Spiel des Turniers auf die Auswahl Sachsens, die sich keine Niederlage erlauben durfte, wenn sie das Turnier gewinnen wollte. Mit der Auswahl von Sachsen wartete der schwerste Gegner. Doch gegen den zeigten die HVSA-Talente in der Anfangsphase noch einmal, dass sie spielerisch durchaus mit älteren Gegnern mithalten können. Da für sie jedoch vor Spielbeginn der fünfte Platz feststand, gab das Trainergespann allen Mädchen noch einmal Einsatzzeiten. Entsprechend holprig gestaltete sich dann der zweite Durchgang, in dem der HVS den Turniersieg mit einem 27:12-Erfolg perfekt machte.

Bei der abschließenden Siegerehrung überreichten Friedhelm Kaufmann, Mitglied des Jugendausschusses, und Carsten Krüger, stellvertretender Vizepräsident Jugend des HVSA, den Mannschaften die Pokale und Urkunden sowie die Sachpreise, die wie immer von der Halberstädter Würstchen- und Konservenfabrik gesponsert wurden.

Der HT 1861 Halberstadt war auch beim Jubiläumsturnier ein würdiger Gastgeber. Er bedankt sich beim Sponsor, beim Kampfgericht, dem Hallenwart und allen anderen fleißigen Helfern für die große Unterstützung.