Die Red Devils überwintern auf dem zweiten Tabellenplatz der 1. Bundesliga. Im letzten Pflichtspiel des Jahres 2011 hat das Harzer Floorballteam einen 12:1-Kantersieg bei den Floor Fighters in Chemnitz gefeiert.

Wernigerode (cme/mvo) l Die Red Devils beenden das Kalenderjahr 2011 mit einem Erfolgserlebnis. Am vergangenen Sonnabend siegte das Harzer Floorball-Bundesligateam bei den Floor Fighters Chemnitz mit 12:1. Über den gesamten Verlauf agierten die Red Devils spielbestimmend. Zwar war das erste Drittel mit zwei Treffern von Juha-Pekka Kuittinen und Peter Müller noch ein wenig verhalten, dennoch wurde die taktische Vorgabe konsequent umgesetzt. "Wir wollten wesentlich fokussierter beginnen als im Spiel zuvor gegen Weißenfels. Die gesamte Mannschaft hat konzentriert gespielt und im zweiten und dritten Drittel auch die Chancen eiskalt genutzt", so Devils-Coach Peter Gahlert.

Knapp drei Minuten nach Wiederanpfiff des zweiten Drittels gelang Tommy Löwenberg das 0:3, wenig später durften auch die Floor Fighters zum einzigen Mal in dieser Partie jubeln. Im weiteren Verlauf bauten Peter Müller, Raiko Krüger, Markus Skippari und Juha-Pekka Kuittinen die Führung auf 7:1 aus. Im Schlussabschnitt spielten die Red Devils weiter konstant auf hohem Niveau, alle Spieler kamen zum Einsatz und der Sieg war zu keiner Zeit gefährdet. Schließlich ließen die Harzer Floorball-Cracks in den letzten 20 Minuten fünf weitere Tore zum 12:1-Kantersieg folgen.

Damit überwintern die Red Devils auf dem zweiten Tabellenrang der 1. Bundesliga. Bevor es dann ab März 2012 in die Meisterschafts-Playoffs geht, stehen in der regulären Saison noch fünf Pflichtspiele auf dem Programm. Hier gilt es, sich im Hinblick auf die Playoffs eine gute Ausgangsposition zu verschaffen. Doch vorerst stehen ein paar Tage der Erholung an, bevor die Saison in die heiße Phase geht.

Torfolge: 0:1 (01:35) Juha-Pekka Kuittinen, 0:2 (10:55) Peter Müller (Robert Müller), 0:3 (22:56) Tommy Löwenberg, 1:3 (24:31) David Reich (René Radünz), 1:4 (32:13) Peter Müller (Raiko Krüger), 1:5 (35:32) Raiko Krüger, 1:6 (36:35) Markus Skippari (Juha-Pekka Kuittinen),1:7 (38:06) Juha-Pekka Kuittinen (Tommy Löwenberg), 1:8 (45:09) Ramon Ibold, 1:9 (45:41) Gatis Akulovs, 1:10 (52:41) Peter Müller (Robert Müller), 1:11 (54:43) Christoph Weidemann (Peter Müller), 1:12 (57:01) Robert Müller (Markus Skippari).