Halberstadt l Bei aller Begeisterung für dieses gelungene Fußballfest am Sonntag im Halberstädter Friedensstadion. Es gab einen Wermutstropfen, der dieses Pokalspiel womöglich länger überschattet.

Der positive Gesamteindruck wurde von der Verletzung Dustin Messings auf Germania-Seite geschmälert. Nach etwa 15 Minuten blieb er verletzt an der Seitenlinie liegen. Kurz danach gestikulierte Betreuer Uwe Grüttner bereits das Auswechselzeichen in Richtung Halberstädter Bank. Für Messing ging es nicht mehr weiter, in der Pause kehrte er bereits mit dickem Verband zurück ins Stadion. Der Verdacht auf Kreuzbandriss wurde noch nicht bestätigt. „Die Diagnose steht noch aus“, so der 23-Jährige am Montag, „ich habe heute einen MRT-Termin“.

Union-Angreifer Anthony Ujah fühlte mit ihm und sorgte für eine tolle Geste. Als er sich in der Halbzeitpause warm lief, steuerte er zum Halberstädter Flügelflitzer und erkundigte sich. Er kündigte an, sich nach der Partie erneut mit dem Germanen auszutauschen. Da schließlich streifte er sein Trikot aus und überreichte es dem Halberstädter. „Er kam direkt nach dem Abpfiff zu mir“, so Messing, „wünschte mir alles Gute und gute Besserung und gab mir das Trikot. Das hat mich emotional sehr berührt – eine supertolle Geste. Das war absolut spontan und nicht abgesprochen“. Bleibt nun zu hoffen, dass sich der VfB-Stammspieler nicht schwerer verletzt hat.

Bilder