Halberstadt l Bevor Fußball-Regionalligist VfB Germania Halberstadt am Dienstag ins Trainingslager startet, hat Coach Maximilian Dentz noch einmal ausreichend Gelegenheit bekommen, seinen Kader zu testen. Der Doppelpack endete mit ausgelichener Bilanz, einem 5:0-Sieg bei den A-Junioren des 1. FC Magdeburg folgte eine 0:4-Niederlage beim VfL Wolfsburg II.

Wie schon am Mittwoch bei Eintracht Braunschweig bekamen die Spieler ordentlich Einsatzzeit, in beiden Partien wechselte die Germania nur vier Spieler ein. Gegen die A-Junioren vom 1. FC Magdeburg, zur Halbserie Tabellenachter der Bundesliga Nord, lieferten die Halberstädter vor allem in der ersten Halbzeit eine überzeugende Vorstellung.

Marcel Goslar trifft zum 5:0

Durch Tore der beiden Winter-Neuzugänge Paul Grzega (15.) und Patrik Twardzik im Doppelpack (27., 34.) sowie Denis Jäpel (45.) führten die Halberstädter mit 4:0. Nach der Pause ließ es die Germania dann etwas ruhiger angehen, der eingewechselte Marcel Goslar stellte kurz vor Schluss den Endstand her. „Die Mannschaft hat die Vorgaben sehr gut umgesetzt, der einzige Vorwurf, den ich ihr machen kann, war die Chancenverwertung“, so Trainer Max Dentz. Ähnlich sah es Andreas Petersen. „In Anbetracht der klaren Chancen hätten es auch acht oder zehn Tore werden können“, so der sportliche Leiter der Germania.

VfB Germania Halberstadt: Niehs - Kuhnhold, Boltze, Heynke, Twardzik - Vargas, Messing, Michel, Korsch - Grzega, Jäpel (Schulze, Goslar, Ludwig, Dieupeugbeu);

Torfolge: 0:1 Paul Grzega (15.), 0:2, 0:3 Patrik Twardzik (27., 34.), 0:4 Denis Jäpel (45.), 0:5 Marcel Goslar (89.).

Genau 24 Stunden später ging es für den VfB Germania in der Autostadt Wolfsburg gegen die Bundesliga-Reserve des VfL. Auch hier lieferte die Germania dem überlegenen Spitzenreiter der Regionalliga Nord ein starkes Spiel. „Fußballerisch waren wir mehr als gleichwertig“, so Petersen. „Das Ergebnis täuscht über den Spielverlauf hinweg, wir hatten vor allem in der ersten Halbzeit viel Ballbesitz und gute Offensivaktionen. Zwei Fehler, in deren Folge wir keinen Zugriff mehr bekommen, führen dann zum 0:2-Pausenrückstand“, berichtet Trainer Max Dentz.

Chancen nicht genutzt

Die Germania hatte durch Dennis Rothenstein, Lucas Surek, Patrik Twardzik, Hendrik Hofgärtner, Dustin Messing und Alexander Schmitt gute Möglichkeiten, bei der klarsten Chance brachte Dennis Blaser den Ball nach einem Twardzik-Schuss an die Lattenunterkante nicht im Tor unter.

VfB Germania Halberstadt: Guderitz - Kuhnhold, Blume, Heynke, Twardzik - Surek, Hofgärtner, Schmitt, Michel - Rothenstein, Jäpel (Vargas, Ludwig, Korsch, Blaser);

Torfolge: 1:0, 2:0 Blaz Kramer (17., 24.), 3:0 Julian Justvan (85.), 4:0 Murat Saglam (88. Foulstrafstoß).