Hallen-Kreismeisterschaft der F-Junioren

Vorrundengruppe A:

Eintracht Osterwieck - FSV GW Ilsenburg 1:1

SV Westerhausen - Germ. Wernigerode 4:0

Eintracht Osterwieck - SV Westerhausen 2:5

Germ. Wernigerode - FSV GW Ilsenburg 1:1

FSV GW Ilsenburg - SV Westerhausen 0:2

Germ. Wernigerode - Eintr. Osterwieck 0:2

1. SV 1890 Westerhausen 3 11: 2 9

2. Eintracht Osterwieck 3 5: 6 4

3. FSV Grün-Weiß Ilsenburg 3 2: 4 2

4. Germania Wernigerode 3 1: 7 1

Vorrundengruppe B:

BW Schwanebeck - Germ. Halberstadt 0:2

Germania Neinstedt - Blankenburger FV 0:1

BW Schwanebeck - Germania Neinstedt 4:1

Blankenburger FV - Germ. Halberstadt 0:1

Germ. Halberstadt - Germania Neinstedt 3:3

Blankenburger FV - BW Schwanebeck 2:1

1. Germania Halberstadt 3 6: 3 7

2. Blankenburger FV 3 3: 2 6

3. Blau-Weiß Schwanebeck 3 5: 5 3

4. Germania Neinstedt 3 4: 8 1

Halbfinale:

SV Westerhausen - Blankenburger FV2:1

Germ. Halberstadt - Eintr. Osterwieck6:0

Spiel um Platz sieben:

Germ. Wernigerode - Germ. Neinstedt1:4

Spiel um Platz fünf:

FSV GW Ilsenburg - BW Schwanebeck1:2

Spiel um Platz drei:

Eintr. Osterwieck - Blankenburger FV1:2

Finale:

SV Westerhausen - Germ. Halberstadt0:2

Halberstadt l Die Elf von Trainer David Werner steigerte sich im Turnierverlauf von Spiel zu Spiel und behielt im Finale verdientermaßen mit 2:0 gegen den SV 1890 Westerhausen die Oberhand.

Gruppensieg nach Anlaufschwierigkeiten

In der Vorrundengruppe B offenbarten die Halberstädter leichte Anlaufschwierigkeiten, sicherten sich am Ende aber noch den Gruppensieg. Nach einem 2:0 gegen Blau-Weiß Schwanebeck und einem 1:0 gegen den Blankenburger FV waren die Halberstädter vorzeitig für die Runde der letzten vier qualifiziert und konnten sich ein Remis gegen Germania Neinstedt leisten. Der zweite Platz im Halbfinale wurde im „Blau-Weiß-Duell“ zwischen dem Blankenburger FV und Schwanebeck entschieden. Der 2:1-Sieg im abschließenden Gruppenspiel sicherte letztlich dem BFV das Weiterkommen.

In der Gruppe A hatte sich der SV 1890 Westerhausen keine Blöße gegeben, mit drei Siegen bei einem Torverhältnis von 11:2 marschierten die Wolfsberg-Kids ins Halbfinale. Im Kampf um Platz zwei leistete sich der FSV Grün-Weiß Ilsenburg mit dem 1:1 gegen Germania Wernigerode ein Unentschieden zu viel. So war der Weg für die Osterwiecker frei, ein 2:0-Sieg im letzten Gruppenspiel gegen die Wernige­röder sicherte der Eintracht den zweiten Gruppenplatz.

Bilder

SV Westerhausen bezwingt Blankenburger FV

Im ersten Halbfinale war der SV 1890 Westerhausen richtig gefordert, setzte sich aber mit einem knappen 2:1 gegen den Blankenburger FV durch. Kurzen Prozess machte Germania Halberstadt beim 6:0 mit der Osterwiecker Eintracht.

In den Platzierungsspielen setzten sich die Neinstedter im Germania-Duell um Platz sieben mit 4:1 gegen Wernigerode durch. Knapp verlief das Spiel um Platz fünf, in dem sich Blau-Weiß Schwanebeck schließlich mit dem 2:1 gegen die Grün-Weißen aus Ilsenburg durchsetzte. Mit dem gleichen Ergebnis sicherte sich der Blankenburger FV den Bronzerang, Dino Hartmayer und Christoph Schulze trafen zum Sieg im kleinen Finale.

Brandes entscheidet Finale

Im Endspiel hatte zwar der SV Westerhausen durch Tony Schmegner die erste gute Chance, danach übernahmen die Halberstädter aber mehr und mehr die Inititative. Ole Brandes war es schließlich vorbehalten, per Doppelschlag mit schöner Einzelleistung und nach einem Konter den 2:0-Finalsieg perfekt zu machen. Den Torjägerpokal überreichten die Turnierverantwortlichen Mario Braune und Doreen Reichardt-Scholz an Westerhausens Levin Francke, der sechs Tore erzielt hatte.

Statistik

VfB Germania Halberstadt: Kohn - Brandes (4), Kasten, Kostrzewa, Fincke, Werther (5), Neumann (5), Lehmann, Zweckinger, Allner; Trainer: David Werner