Halberstadt l Germania Halberstadt und der SV 03 Babelsberg trennten sich am 13. Spieltag der Regionalliga Nordost 2:2 (0:1).

Die Englische Woche hat Halberstadt mit einem weiteren Punkt beendet. Nach dem 2:1-Erfolg am Mittwoch unter Flutlicht knüpfte der Gastgeber nahezu an die sehr gute Leistung vom Chemie-Leipzig-Spiel an. Für Makysm Kowal, Siegtorschütze vom Mittwoch, der mit Gelb-Rot-Sperre fehlte, rückte zum zweiten Mal in dieser Saison Lukas Ferchow in die Startformation.

Die erste nennenswerte Aktion im Spiel gehörte einem Ex-Germanen: Babelsbergs Kapitän Philip Saalbach setzte nach vier Minuten die Grätsche im Mittelfeld an und kassierte damit berechtigterweise Gelb. Diese Aktion zeigte aber, dass beide Seiten drin waren und voll auf Sieg spielten: Geschenkt wurde sich nichts.

Bilder

Danach klärte Michael Ambrosius per Kopf, sonst wäre der Gast wohl in Führung gegangen. In der 21. Minute verpassten beide Germania-Innenverteidiger, Ambrosius und Patrick Baudis, nach der ersten VfB-Ecke den quer durch den Strafraum fliegenden Ball nur hauchdünn, wobei Ambrosius wohl gestoßen wurde.

Gäste gehen in Führung

Das Tor fiel wenige Sekunden später auf der anderen Seite. Fabian Wenzel verlor an der Außenlinie einen Zweikampf gegen Babelsbergs agilsten Akteur Tobias Dombrowa. Der Potsdamer ließ sich nicht beirren, marschierte weiter und bediente Angriffspartner Bogdan Rangelov mustergültig, so dass der die Kugel nur noch einschieben musste.

Das Gegentor war ein absoluter Stimmungskiller aus Sicht der Gastgeber, denn danach verlor der VfB auffällig viele Zweikämpfe, Kopfballduelle und hatte so bei etlichen zweiten Bällen das Nachsehen. Zu Recht monierte Trainer Danny König, dass ihm die Körpersprache nicht gefiel.

Ab der 30. Minute hatte Germania den Frust über das Gegentor abgeschüttelt. Elias Löder strotzte an diesem Tag vor Spielfreude und zwang Gästekeeper Marvin Gladrow zu einer guten Reaktion (31.). Auch Jan-Pelle Hoppe kam kurz vor der Pause zu einem ordentlichen Torabschluss.

Löder gleicht aus

Mit dem festen Willen, diese Begegnung noch zu drehen, kam der VfB Germania zurück auf den Rasen. Die Protagonisten beim Gastgeber blieben zunächst die gleichen: Löder und Hoppe. Erstgenannter belohnte seine top Leistung mit dem Ausgleich nach knapp einer Stunde. Hoppe setzte in der Babelsberger Hälfte entscheidend nach und passte das Leder direkt nach dem Ballgewinn durch die Beine eines SV-Akteurs in den Lauf von Löder. Der schloss überlegt und konsequent zum 1:1 ab.

Nach Chancen für Paul Wegener auf Seite der Filmstädter (60.), und David Vogt beim VfB (61.) war zu erkennen, dass Babelsberg leichte Feldvorteile bekam. Das spiegelte sich kurz danach auch wieder im Ergebnis wider. Dombrowa fing einen Halberstädter Ball ab und zog direkt Richtung Strafraum. Einen Wackler später klatschte der Ball von langen Innenpfosten zum 1:2 ins Halberstädter Tor. Eine klasse individuelle Leistung (65.).

Germania gleicht erneut aus

Trainer König zeigte mit seiner Einwechslung von Gino Dörnte danach ein goldenes Händchen, leitete dieser doch kurz danach den erneuten und verdienten Ausgleich über die linke Seite ein. Im Strafraum fand dessen Hereingabe Hoppe. Der Neuzugang der Vorharzer drehte sich und ließ gleich drei Babelsberger stehen. Gladrows Fußabwehr reichte nicht mehr – 2:2 (67.).

Als die Brandenburger 15 Minuten vor dem Abpfiff nach Gelb-Rot gegen Jake-Robert Wilton in Unterzahl agieren mussten, setzte Halberstadt alles auf eine Karte. Drei Punkte sollten her. Fast wäre der Aufwand auch belohnt wurden, denn bei Paul Grzegas Kopfball fehlten gefühlt nur Millimeter (79.).

So aber verabschiedete sich das König-Team mit einem Zähler in die vorerst einmonatige Punktspielpause. In der Tabelle half der Punkt, um sich auf den 15. Rang zu verbessern.

Statistik

Germania Halberstadt: Sowade - Wenzel, Baudis, Ambrosius, Junge-Abiol, Korsch, Vogt, Twardzik, Löder (66. Dörnte), Hoppe, Ferchow (60. Grzega);

SV Babelsberg 03: Gladrow - J. Wilton, Lela, Hoffmann, L. Wilton, Reimann, Saalbach, Rangelov (80. Wolf), Wegener (90. T. Schmidt), Dombrowa (90.+3 Bobkiewicz), Frahn;

Torfolge: 0:1 Bogdan Rangelov (22.), 1:1 Elias Löder (59.), 1:2 Tobias Dombrowa (65.), 2:2 Jan-Pelle Hoppe (67.);

Gelb-Rot: Jake-Robert Wilton (75./Babelsberg/ wdh. Foulspiel);

Schiedsrichter: Eugen Ostrin;

Zuschauer: 377.