Informationen für Germania-Fans

Die Fans des VfB Germania können zum Auswärtsspiel bei der BSG Chemie Leipzig gemeinsam mit dem Zug anreisen, die Abfahrt erfolgt um 10:02 Uhr vom Hauptbahnhof Halberstadt. Treffpunkt für alle Interessanten ist 30 Minuten vorher. Die Rückankunft ist für 19 Uhr geplant. Die An- und Abreise zum Stadion erfolgen über die S-Bahn­station Leipzig-Leutzsch, das Sachsen-Anhalt-Ticket ist auch im ÖPNV des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes gültig. Bei Anreise mit dem PKW stehen Parkplätze am Stadiongelände „Alfred-Kunze-Sportpark“ zur Verfügung. Weitere Informationen gibt es unter E-Mail JensHBS@t-online.de oder Telefon 0177/2891850 (Montag bis Freitag von 18 bis 20 Uhr und am Spieltag)

Halberstadt l Im Gastspiel bei der BSG Chemie Leipzig will die Elf von Trainer Sven Körner am Sonnabend ab 13:30 Uhr den Schwung aus den zuletzt erfolgreichen Auftritten mitnehmen und die nächsten Punkte im Kampf um den Klassen­erhalt einfahren.

Germania mit viel Selbstvertrauen

Drei Spiele – einschließlich dem Pokalcoup gegen den Halleschen FC – sind die Halberstädter ungeschlagen – und dies ist der Mannschaft auch deutlich anzumerken. „Sie macht einen sehr guten Eindruck, die Ergebnisse der letzten beiden Wochen haben sich positiv ausgewirkt. Die Mannschaft strotzt gerade so vor Selbstvertrauen“, schildert Co-Trainer Marcel Goslar die Stimmungslage im Team.

Dabei verlief die Trainingswoche „eher suboptimal“, wie Marcel Goslar berichtet. „Wir hatten viele gesundheitlich angeschlagene Spieler, dazu waren Chefcoach, Fitnesstrainer und Betreuer krank. Viele haben sich mit einem leichten Infekt herum geschlagen, trotzdem haben sie unter dosierter Belastung trainiert“, hatte Marcel Goslar als Vertreter des mit Fieber fehlenden Trainers Sven Körner kein leichtes Arbeiten im bisherigen Verlauf der Trainingswoche.

Vorfreude auf das Spiel ist groß

Dennoch habe die Mannschaft sehr fokussiert gearbeitet, lobte Marcel Goslar die Einstellung der Spieler. „Den Jungs ist die Vorfreude anzusehen, das Spiel bei Chemie Leipzig gehört schließlich zu den Höhepunkten der Saison.“ Auf den Gegner wurde nach genauer Videoanalyse mit den gestrigen Trainingseinheiten eingegangen, dabei wollen die Halberstädter ihr Spiel „gar nicht soviel nach dem Gegner ausrichten. Wir wollen die positiven Dinge der letzten Spiele forcieren und auch am Sonnabend wieder auf die Platte bringen. Wenn uns das gelingt bin ich guter Dinge, dass wir auch in Leipzig wieder erfolgreich sein können“, erklärt Marcel Goslar die Marschroute für die Begegnung beim Tabellenzwölften, der mit fünf Punkten mehr auf dem Konto zwei Ränge vor den Nordharzer steht.

Schmedemann fraglich

Personell gibt es für die Partie im „Alfred-Kunze-Sportpark“ einige Fragezeichen. Pascal Schmedemann musste krankheitsbedingt die komplette Woche aussetzen, Kimbyze-Kimby Januario kam auf lediglich eine Trainingseinheit. Dazu ist Benyas Solomon Junge-Abiol aufgrund der fünften Gelbe Karte gesperrt. Luca-Falk Menke hat dagegen seine Gelbsperre abgesessen und dürfte wieder ins Team zurückkehren.

 Zurück im Mannschaftstraining ist auch Kapitän Tino Schulze. „Nach der längeren Pause wird sich in den letzten Trainingseinheiten zeigen, ob es für Leipzig schon reicht. Auf jeden Fall ist er eine Alternative mehr“, so Marcel Goslar. Justin Bretgeld trainiert dagegen noch individuell und wäre frühestens für das nächste Heimspiel gegen Babelsberg wieder eine Option.