Halberstadt l Einen deutlichen 10:2-Heimerfolg feierten die jungen Germanen gegen den Osterburger FC. Dabei reichte den Rot-Schwarzen eine starke zweite Halbzeit.

Die Halberstädter begannen spielbestimmend, mit viel Ballbesitz, fanden jedoch gegen die tief stehenden Gäste in den ersten 20 Minuten kein Mittel, um nennenswerte Chancen zu kreieren. In der 22. Minute folgte ein schönes Solo von Janne Hartmann, der von Torhüter Jendrik Kehling nur durch ein Foul gestoppt werden konnte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Torjäger Jannis Lisowski sicher. Eine weitere gute Gelegenheit für die Hausherren ließ Lisowski aus. Er jagte das Leder aus spitzem Winkel ans Lattenkreuz. Nach einer Ecke von Tom Spannaus besorgte Kapitän Erwin Liese das 2:0 (30.). Weitere Möglichkeiten durch Kevin Doci (33./ 36.) blieben ungenutzt. Stattdessen gab es eine Unaufmerksamkeit innerhalb der Abwehrkette und der 2:1-Anschlusstreffer der Gäste nach einer schönen Kombination durch Max Rieger.

Die jungen Germanen verschliefen auch ein wenig die Anfangsphase von Halbzeit zwei. So stand es nach einem Distanzschuss plötzlich 2:2 (46.), erneut traf Rieger für seine Farben. Doch dieses Tor schien nun der Weckruf zu sein. Es folgten zahlreiche schnelle Angriffe über die Außenbahnen, Osterburg war nun völlig überfordert. Janne Hartmann jagte den Ball aus kurzer Distanz in die Maschen und besorgte die 3:2-Führung, Nick Schmitz hatte mustergültig vorbereitet.

Es ging fast im Minutentakt mit starkem Offensivfußball weiter: Powerplay der Germanen auf ein Tor. Gerade die Einwechslungen von Max Walz und Felix Hartung sorgten für viel Belebung im Spiel der Hausherren. Letzterer sorgte nur fünf Minuten nach seiner Einwechslung nach genialem Pass von Hartmann für das 4:2 (60.). Lisowski war mal wieder nicht zu stoppen und legte mit einem Doppelpack die Treffer fünf und sechs nach (65./70.). Liese traf aus gut 25 Metern mit einem satten Schuss ins linke Eck zum 7:2 (74.), ehe Kevin Doci nach einem Solo auf 8:2 erhöhte (76.). Ian Pannhausen traf nur zwei Minuten später zum 9:2 und Lisowski schraubte das Resultat mit der letzten Aktion und seinem 16. Saisontreffer auf 10:2 hoch.

Deicke zufrieden

Trainer Hannes Deicke: „Das war ein verdienter Erfolg. Allerdings täuschte das Ergebnis über eine schwächere erste Hälfte ‚Sommerfußball‘ hinweg. Danach spielte dann jedoch nur noch ein Team, zeigte einmal mehr seine fußballerische Klasse und sehenswerte Treffer.“

Statistik

 VfB Germania: Herlemann - Gampe, Pannhausen, Hartmann, Schmitz, Lisowski, Spannaus (53. Walz), Liese, Doci, Allner (55. Hartung), Kläfker;

Torfolge: 1:0, 5:2, 6:2, 10:2 Jannis Lisowski (22., 65., 70., 80.), 2:0, 7:2 Erwin Liese (30., 72.), 2:1, 2:2 Max Rieger (39., 46.), 3:2 Janne Hartmann (54.), 4:2 Felix Hartung (60.), 8:2 Kevin Doci (76.), 9:2 Ian Pannhausen (78.); Schiedsrichter: Ingolf Richter; Zuschauer: 35.