Halberstadt l In der Verbandsliga Sachsen-Anhalt haben die C-Junioren vom VfB Germania Halberstadt im Nachholspiel den VfB Ottersleben mit 12:1 (7:0) besiegt.

„Auf Grund vieler verletzter Spieler bat der VfB Ottersleben vor einigen Wochen um die Verlegung dieses Punktspiels. Immerhin gab die Personaldecke nun einen Einwechselspieler her“, erklärte Trainer Thomas Waldow die Umstände.

Germania wie aus einem Guss

Kurz nach dem Anstoß gab es die erste gute Gelegenheit für die Gäste. Ein Fernschuss konnte vom Halberstädter Torwart mit viel Aufwand über die Latte gelenkt werden. Danach dominierten die Gastgeber. Vorwiegend über die rechte Angriffsseite wurde eine Torchance nach der anderen erspielt. Folgerichtig waren auch die Protagonisten dieser rechten Seite an allen Toren beteiligt. Leon Eckert und Felix Genschmar legten permanent den beiden Stürmern auf. So vollendeten bis zur Pause Paul Zahn fünf Mal und Jano Conrad zwei Mal.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten Zahn und Conrad innerhalb der ersten vier Minuten zum 9:0, bevor auch die Gäste einen Freistoß zu einer wunderbaren Kombination und dem Treffer zum 9:1 nutzen konnten.

Anschließend bediente Paul Zahn seinen Sturmpartner Ben Steinke, der zum 10:1 einschob und direkt danach selbst auf Zahn vorlegte, der mit seinem siebenten Treffer in diesem Spiel auf 11:1 erhöhte. Der letzte Treffer gelang Oliver Langer, dieser wurde ebenfalls von Ben Steinke vorbereitet.

Mit diesem Beeindruckenden Ergebnis beenden Germanias C-Junioren die Hinrunde in der Verbandsliga auf dem zweiten Tabellenplatz. 86:23 Tore, zwei Unentschieden und nur eine Niederlage stehen bisher zu Buche und bedeuten eine solide Grundlage für die Rückrunde. Waldow: „Spielerisch und taktisch gibt es in der Winterpause noch eine Menge dazu zu lernen, bevor am 23. Februar das erste Rückspiel im Friedensstadion angepfiffen wird.“

Statistik

VfB Germania: Tschorn - Genschmar, Langer, Theile, Alhndi, Selini (52. Reese), Dudda (52. C. Müller), Tunsch, Eckert, Conrad (52. Steinke), Zahn (61. M. Müller);

Schiedsrichter: Markus Mende;

Zuschauer: 25.