Schwanebeck l Der SV Blau-Weiß Schwanebeck hat gegen den SV Olympia Schlanstedt mit 0:3 verloren und sich so mit einer Heimniederlage vom eigenen Publikum verabschiedet. Der SV Olympia hat endgültig die Klasse gesichert.

Vor dem letzten Heimspiel des SV Blau-Weiß verabschiedeten die Hausherren mit Sebastian Heine, Till Breitenbach, Nils Dannhauer und Fabio Kraft vier Spieler, die den Verein verlassen. Danach begann das Spiel bei sommerlichen Temperaturen.

Anfangsminuten sind ausgeglichen

Die Anfangsminuten waren ausgeglichen. Danach setzten die Gäste die ersten Nadelstiche. In der 13. Minute eroberte Kevin Rappe im Mittelfeld den Ball und ging ins Tempodribbling, legte den Ball nach außen, links auf Florian Trabandt. Der zog in den Schwanebecker Strafraum und legte die Kugel knapp am langen Pfosten vorbei. Schlanstedts Tom Hufmüller wurde über rechts geschickt und spielte flach in den Strafraum, wo Nico Köhler an den Ball kam und direkt abzog. Schwanebecks Torhüter Baktash Qaderi lenkte den Ball aber über die Querlatte (18.).

Mit einem direkten Freistoß aus ca. 20 Metern ging der SVO in Führung (20.). Qaderi konnte den Schuss nicht festhalten, ließ nach vorn abprallen, Sebastian Schweinehagen kam aus Nahdistanz zum Nachschuss und hämmerte den Ball ins Tor zur Gästeführung. Schlanstedt wirkte aggressiver, wollte den Matchball zum Klassenerhalt unbedingt nutzen.

Zu viele Fehler

Schwanebeck war bemüht, es gelang aber nicht viel, zu viele Fehler und schnelle Ballverluste prägten hier das Spiel. Nach einer halben Stunde fing der SVO einen Ball an der Mittellinie ab, den Querpass am Schwanebecker Strafraum klärte Markus Bellan zunächst, der SVO kam aber wieder in Ballbesitz. Im Schwanebecker Strafraum kam erneut Schweinehagen zum Schuss, der Ball ging knapp über die Querlatte. Ein Freistoß für den SVO in der Schwanebecker Hälfte leitete das 0:2 ein. Trabandt brachte den Ball zu Kevin Rappe, der per Fallrückzieher und Traumtor traf (37.).

Einen Schwanebecker Angriff über Till Breitenbach, er schoss auf das kurze untere Eck, klärte Martin Engelmann im Tor des SVO (44.).

Erste große Chance hat Gastgeber

Nach dem Seitenwechsel gehörte die erste große Chance dem Gastgeber. Sebastian Heine fing einen Ball vor dem SVO-Strafraum ab, versuchte auch den schnellen Abschluss, der Ball ging aber am Tor vorbei. Schwanebeck war jetzt aktiver. Schlussmann Qaderi schlug lang auf Daniel Holtzheuer in die Spitze. Den Abstimmungsfehler der Schlanstedter Defensive konnte Holtzheuer aber nicht ausnutzen, weil er den Ball nicht richtig traf. Nach einer Stunde eroberte Dries Barner einen Ball im Mittelfeld und spielte auf Heine, der tänzelte drei SVO-Spieler aus und zog aus 25 Metern ab, Engelmann im Tor rettete und fischte den Ball aus dem Winkel.

Dann war auch der SV Olympia wieder engagierter. Nico Köhler flankte über rechts in die Mitte, dort stand Tobias Kosinski völlig frei, verpasste aber den Ball.

Christian Kesten kam in der 73. Minute über links, flankte Richtung Strafraum der Gäste, da verpasste Barner das Leder knapp per Kopf, Keeper Engelmann stand zudem sicher.

Christian Korn sorgte für den Schlusspunkt. Er wurde bedient, ging im Tempodribbling in den Schwanebecker Strafraum und schoss zur 3:0- Gästeführung ein. Damit steht auch fest, dass Schwanebeck als Schlusslicht der Liga absteigen muss.