Harzkreis l In der Ernst-Bremmel-Sporthalle in Harzgerode kristallisierten sich im Vergleich der E-Junioren schnell die Favoriten heraus. Gruppe 1 dominierte der SV Eintracht Osterwieck mit drei Siegen in den drei Vorrundenspielen. Dahinter kamen mit dem FSV Sargstedt und der SG Quedlinburger SV/Westerhausen I zwei Teams mit vier Punkten ein. Um einen Treffer waren die Sargstedter in der Tordifferenz besser, folgten der Eintracht darum in das Seminfinale.

In Staffel 2 behielt der VfB Germania Halberstadt mit 12:0 Toren und neun Punkten eine blütenreine Vorrunden-Weste. Ebenfalls stark präsentierte sich die SG Gernrode/Rieder, die lediglich gegen die Vorharzer unterlegen war. Entsprechend umkämpft und knapp ging das folgende Halbfinale gegen Osterwieck aus. Mit 1:0 behielt der SVE gegen Gernrode die Oberhand. Deutlicher ging es im zweiten Semifinale zu, wo der VfB Germania den Sargstedtern beim 5:1 keine Chance ließ.

Im Endspiel trafen die zwei dominierenden Teams aufeinander. Allerdings machte Halberstadt schnell deutlich, wer die Favoritenrolle innehatte. Mit 5:0 und am Ende mit nur einem Gegentor in fünf Partien sicherte sich das Team gegen Osterwieck den Hallenkreismeistertitel 2015.

Bilder

 

VfB Germania: Devin Schorn, Oliver Langer, Fabian Blume, Felix Faßhauer, Luca Schnabel, Felix Genschmar, Malte Heising, Hermann Tunsch, Jano Conrad, Bein Steinke, Tyron Cruz Quaiser, Adrian Doci.

Einige Überraschungen im Verlauf bot die Endrunde der F-Junioren. Auch hier gab es zwei relativ dominierende Staffelsieger, die beide in der Vorrunde ohne Gegentreffer blieben. In Gruppe 1 setzte sich Gernrode/Rieder vor Germania Halberstadt durch. Die Germania startete dabei mit zwei torlosen Remis, das 2:0 gegen Heudeber zum Schluss reichte aber noch für den Semifinaleinzug.

In der zweiten Staffel zog der Quedlinburger SV souverän seine Kreise, ihm folgte der SV Stahl Thale II in die Runde der letzten Vier. Beide Halbfinals waren umkämpft und spannend bis zum Abpfiff. Jeweils mit 4:3 setzten sich Gernrode/Rieder und der VfB Germania gegen den starken QSV durch.

Im Kleinen Finale ließ der QSV dann kein zweites Mal Zweifel aufkommen, gewann mit 2:0 gegen Thale.

Halberstadt, das in den entscheidenden K.o.-Spielen immer zur Stelle war, präsentierte auch im Endspiel hellwach. Mit 2:1 sicherte man sich gegen die Spielgemeinschaft aus Gernrode/Rieder den Kreismeister-titel 2015.

VfB Germania Halberstadt: Lucas Dietel, Lennard Bredy, Jan Prievitzer, Tim Behrends, Luca Zweckinger, Tobias Langer, Laurenz Rudolph, Gustav Neumann, Lenny Kaufmann.