Halberstadt l  Die Damen des HT Halberstat behielten die Punkte in der Domstadt.

Nach den beiden vorherigen Spielen, die der Gastgeber jeweils beide gegen Ilsenburg verloren hatte (Pokal und Hinspiel/d. Red.) sollten in dieser Partie die beiden Punkte unbedingt in Halberstadt bleiben. Doch die Gäste aus Ilsenburg hatten den besseren Start und gingen bis zur zwölften Minute mit 4:7 in Führung. Ausschlaggebend dafür waren unter anderem die schlechte Chancenverwertung der Gastgeber. Der HT ließ beste Möglichkeiten aus, traf allein in den ersten fünf Minuten dreimal Latte oder Pfosten.

Ilsenburg führt zur Halbzeit

Der Mannschaft von Trainerin Ljuba Kolomjets gelang es bis zur 23. Minute nicht, das Angriffsspiel der Ilsenburgerinnen entscheidend zu unterbrechen, permanent lief das Heimteam einem Drei-Tore-Rückstand hinterher. Zu oft verlor der HT 1861 im Angriff den Ball, der HVI nutzte dies zu Kontertoren. Durch beherztes Zugreifen in der Deckung und Toren von Pauline Döhner, Charlotte Teske und Lena Wüstemann konnte Halberstadt schließlich zum 12:12 ausgleichen (26.). Unkonzentriertheiten in der Abwehr des Gastgebers verhalfen der Ilsenburger Mannschaft zu einer 16:13-Pausenführung.

Bilder

Die zweite Hälfte war lange ein Spiegelbild der ersten: Ilsenburg schaffte es nicht, sich deutlicher abzusetzen und den Halberstädterinnen fehlte das nötige Durchsetzungsvermögen, um die Wende zu schaffen.

Spielverlauf kippt und wird spannend

Doch vier Tore in Folge für die Frauen vom HT 1861 ließen das Spiel ab der 45. Minute kippen. Corinna Döhner erzielte den Ausgleich zum 24:24 (47.). Auch durch die vier Treffer von Hanna Vieth witterte der Gastgeber seine Chance.

Das Derby wurde körperlich intensiver geführt und eine Deckungsumstellung mit Jasmin Mende, Sophie Schulze im Mittelblock und Charlotte Teske auf der Halbposition zeigte bei den Gästen aus Ilsenburg Wirkung. So konnten die Gäste zwar noch einmal mit 24:25 in Führung gehen doch den Spielerinnen des HT 1861 gelang es mit einer kämpferischen Mannschaftsleistung und dem nötigen Glück, sich noch gegen den Favoriten zu behaupten.

Auch die zwei Auszeiten der Gästetrainerin Anne Priesterjahn in den letzten zehn Minuten konnten den 30:27-Erfolg der Domstädterinnen nicht mehr verhindern.

Während der HT 1861 dieses Wochenende spielfrei ist, wartet auf den HVI das nächste Harzer Derby. Am Sonntag ist um 14 Uhr die SpG Harz zu Gast in der Harzlandhalle.

Statistik

HT 1861 Halberstadt: Nehrkorn, Hentrich - P. Döhner (2), C. Döhner (4), Wüstemann (2), Mende, Möller (2), Vieth (4), Feider (1), Rieche, Hohnroth (8/5), Schulze (2), Teske (5);

HV Ilsenburg: Groero Linares, Meyer - Sorowka (1), Klie, Abel, Kruse, Bauer (4/1), Walther (4), Ehmig (2), Liebecke (10/3), Gille (4), Hoffmann, Großmann (2);

Zeitstrafen: HT Halberstadt 2 - HV Ilsenburg 3;

Siebenmeter: HT Halberstadt 5/5 - HV Ilsenburg 5/4.