Goslar l Mit 13 Goldmedaillen und 31 weiteren Podestplatzierungen hat der Nachwuchs des Halberstädter Schwimmvereins beim Wettkampf um den Goslarer Adler aufgetrumpft.

Während sich am Sonnabend die Mastersschwimmer in der Halle in Goslar tummelten und dort sehr gute Erfolge feierten, trat am Sonntag der Nachwuchs des Halberstädter Schwimmvereins an. Auch er kehrte mit sehr gute Zeiten und Platzierungen heim.

Hoppe überzeugt

Allen voran Adrian Hoppe im Jahrgang 2011. Er konnte alle seine drei Starts vergolden und war mit dem zehnten Platz im Mehrkampf der Aktiven 2011 bis 2007, gemessen an der 1000-Punktetabelle des Deutschen Schwimmverbandes, der erfolgreichste HSV-Athlet an diesem Tag. Er war gleichzeitig der jüngste Starter, der im Mehrkampf geehrt wurde.

Bilder

Auch Clara Rohland mit Gold über 50 m Rücken und Fiona Kopf, die zweimal Silber gewann, Theo Möser mit zwei Silber- und einem Bronzerang und William Sewerin (2 x Bronze) waren im Jahrgang 2011 überaus erfolgreich. Bestes Mädchen in dieser Altersklasse war Lilli Marlen Röver. Sie gewann die 50 m Freistil und wurde über 50 m Brust und 50 m Rücken jeweils Zweite. Auch auf der 100 m-Freistilstrecke, die sie erstmals schwamm, weil auch ihre große Schwester dort startete, war sie erfolgreich. Sie war zwar die einzige in ihrem Jahrgang, die Zeit von 1:50,35 min war aber sehr gut. „Mama Röver dachte erst, sie hätte sich verstoppt, aber die Zeit war korrekt und lässt hoffen“, so Cornelia Heymer.

Im Jahrgang 2010 verbesserte Roman Sellmann seine Bestzeiten über 50 m und 100 m Brust und schlug jeweils als Fünfter an. Knappe Duelle lieferten sich im Jahrgang 2009 Sharyn Bozdogan (1 x Bestzeit) und Ida Lilian Röver (2 x Bestzeit), Ida lag dieses Mal knapp vorn. Leonie Kopf siegte als einzige Halberstädterin im Jahrgang 2008 über 50 m Rücken und gewann Bronze über 50 m Brust.

Charlotte Möser sammelt Medaillen

Charlotte Möser war die erfolgreichste Medaillensammlerin ihres Jahrgangs 2007. Sie gewann die 200 m Freistil und die 50 m Schmetterling und schwamm zwei Bestzeiten. Laura Heinemann erzielte zweite Plätze über 50 m Rücken und 100 m Schmeterling und ebenfalls zwei neue Hausrekorde. Timon Sellmann gewann auf den Bruststrecken zweimal Silber über 100 m und 200 m sowie Bronze über 50 m. Er verbesserte seine Rekordzeiten bei allen fünf Starts. Anna Lena Mokosch und Mara Borcherd hatten ihre Duelle über die Bruststrecken: über 50 m und 100 m lag Anna Lena jeweils mit Beszeit vorn, auf der 200 m-Strecke schlug Mara vor Anna Lena, die wiederum Bestzeit schwamm, an.

Rosenbusch bei fünf Starts viermal Zweiter

Marwen Sewerin war der erfolgreichste Starter im Jahrgang 2006. Er gewann die 100 m Lagen und mit Bestzeit die 100 m Freistil, worüber er sich besonders freute. Dazu kamen Platz zwei über 50 m Schmetterling und Rang drei über 200 m Lagen. Amy Meyer gewann Silber über 100 m Schmetterling und Bronze über 200 m Freistil, auch Jessica Zeis unterstrich mit vier Bestzeiten ihre Fortschritte. Beste HSV-Schwimmerin dieser Akltersklasse war Chayenne Bozdogan mit Gold über 200 m Freistil und Bronze über 200 m Lagen. Emily Seile gewann zweimal Silber, beide schwammen jeweils drei Bestzeiten.

Im Jahrgang 2004 trumpfte Ben Rosenbusch bei fünf Starts mit dem Sieg über 200 m Rücken, vier zweiten Plätzen und zwei Bestzeiten auf. Dustin Metelke gewann Silber über 200 m Freistil und Bronze über 100 m Lagen, Lena Ledderbohm erschwamm Silber über 200 m Brust. Ihre Trainingskameradinnen Sharleen Kaufmann und Emily Hesse freuten sich über zwei bzw. eine neue Bestzeit. Die Erfolge komplettierte Neele Henrich bei den Juniorinnen mit drei zweiten Plätzen über 50 m und 100 m Freistil sowie 50 m Rücken.