Hessen (fbo) l Der VC Hessen empfing die Volleyballfreunde aus Halberstadt.

Wollte der VCH seine Chance auf den Meistertitel wahren, musste in diesem Duell ein Sieg her. Aber auch den Gästen war die Brisanz der Partie bewusst, konnten sie doch ihrerseits mit einem Sieg den größten Konkurrenten auf dem Weg der Titelverteidigung aus dem Weg räumen.

Die Gäste traten in Bestbesetzung an und setzten auch gleich die ersten Akzente. Schell war eine 5-Punkteführung herausgespielt. Der Gastgeber brauchte eine Auszeit, um sich zu fangen. Der Vorsprung der Gäste schmolz kurzzeitig, dann war der Schwung der Hausherren aber auch wieder vorbei. Die Domstädter nutzen die Phase und setzten sich klar mit 25:15 im ersten Satz durch.

Auch im zweiten Durchgang lief es für die Halberstädter VF optimal. Die Führung wurde Punkt für Punkt ausgebaut. Die Hausherren fanden nicht zu ihrem gewohnten Spiel und konnten nur Reagieren statt zu agieren. Buchstäblich fünf Minuten vor Zwölf wurde der VCH wach. Beim Stand von 24:19 wehrten die Hessener fünf Satzbälle ab und glichen zum 24:24 aus. Die Hausherren hatten sogar beim Stand von 26:25 Satzball, nutzten diesen aber nicht zum Satzausgleich. Durch zwei Annahmefehler Seitens der Hessener war der Satz mit 28:26 für die Volleyballfreunde entschieden.

Mit diesem Sieg und den drei gewonnenen Punkten rangieren die HVF noch auf dem dritten Rang, aber bei noch vier ausstehenden Spielen ist die Möglichkeit der Titelverteidigung weiterhin gegeben. Die Hessener werden sich in dieser Saison hingegen mit dem dritten Platz genügen müssen.

Eine Überraschung gab es in der Sporthalle der Goetheschule. Dem gastgebenden SFV Klein Quenstedt scheint die erste Mannschaft der VSG Halberstadt zu liegen. Schon am ersten Spieltag konnten sie überraschend das Hinspiel mit 2:0 für sich entscheiden. Dieses Husarenstück gelang den Klein Quenstedtern ein weiteres Mal, obwohl sie diesmal einen Satz mehr brauchten. Nach Satzgleichstand (25:22, 15:25), musste die Entscheidung im Tie-Break fallen. Hier hatten die Hausherren das bessere Ende für sich und entschieden den Satz mit 15:11. Trotz des Sieges verbleibt SFV am Tabellenende.

Das dritte Team in dieser Runde waren die Volleyballer des SV Meteor Wegeleben. Sie konnten beide Spiele mit 2:0 für sich entscheiden und eroberten damit erst einmal die Tabellenspitze. Die Hausherren wurden mit 25:15 und 25:16 und die VSG Halberstadt I mit 26:13 und 25:19 in die Schranken gewiesen. Die VSG I machte dadurch in der Tabelle einen Platz gut und hat ihre zweite Vertretung, die an diesem Spieltag genauso wie die Volleyballer aus Badersleben spielfrei hatten, auf den fünften Platz verwiesen.

 

Tabelle

1. Meteor Wegeleben 10 14:6 +8462:394

2. VC Hessen 10 14:8 +6498:417

3. Halberstädter VF 8 12:5 +7383:326

4. VSG HBS I 9 8:10 -2414:400

5. VSG HBS II 10 9:12 -3403:456

6. Eintr. Badersleben 8 7:10 -3349:379

7. SFV Kl. Quenstedt 9 6:15 -9361:469

 

Ergebnisse

VC Hessen - Halberstädter VF 0:2 (15:25, 26:28)

Kl. Quenstedt - VSG HBS I 2:1 (25:22, 15:25, 15:11)

Kl. Quenstedt - M. Wegeleben 0:2 (15:25, 16:25)

VSG HBS I - Meteor Wegeleben 0:2 (13:25, 19:25)