Oschersleben l Neben dem Topspiel beim Eilslebener SV, der den Spitzenreiter Bregenstedt empfängt, stehen zwei Derbys im Mittelpunkt. Eintracht Gröningen empfängt Germania Kroppenstedt und der SV Grün-Weiß Süplingen den Lokalrivalen Blau-Weiß Neuenhofe. Ansetzungen, die schon jetzt Brisanz garantieren.

Hält der Spitzenreiter den Trend?

Beim TSV Bregenstedt liest sich die Bilanz auch nach dem zehnten Spieltag wie warme Butter. Nicht nur, dass neun Siege aus neun Partien eingefahren wurden, zudem stellt der Spitzenreiter den treffsichersten Angriff und die beste Verteidigung.

„Es ist schon echt beeindruckend“, kommt auch Grün-Weiß Trainer Matthias Volkmann ins Schwärmen. Dennoch wird sich vor dem Topspiel beim Eilslebener SV nicht auf den jüngsten Erfolgen ausgeruht. „Wir müssen über 90 Minuten konzentriert agieren. Gegen Dahlenwarsleben waren wir in der Schlussphase etwas nachlässiger“, weiß der Coach um die Tücken des Erfolgs. Aufgrund der Sanierungsarbeiten am Eilslebener Sportplatz wird die Partie wieder in Siegersleben ausgetragen. Ein Vorteil, wie Volkmann findet. „Durch den neutralen Austragungsort kommt der Heimvorteil wahrscheinlich nicht so zum tragen“.

Eilslebener SV in der Ergebniskrise

Für die Gäste dürfte auch der jüngste Trend sprechen, denn nach nur einem Punkt aus drei Spielen hat sich der Eilslebener SV vorerst aus der direkten Verfolgerrolle des TSV verabschiedet. „Schade, dass wir in letzter Zeit nicht unsere Leistung abrufen konnten. Das ist bei einer jungen Truppe aber normal, es kann nicht immer alles klappen“, ordnet ESV-Coach Matthias Krüger die aktuelle Lage beim Tabellenfünften sachlich ein und gibt sich kämpferisch. „Wir werden heute hoch motiviert sein“.

SV Hötensleben mit Pflichtaufgabe

Mit 25 Punkten aus zehn Spielen ist auch die Bilanz des SV Hötensleben nicht von Pappe. Für den Tabellenzweiten geht es ersatzgeschwächt zur Pflichtaufgabe beim Bebertaler SV. „Uns fehlen wieder einige Stammkräfte. Aktuell müssen wir von Spiel zu Spiel denken“, erklärt Trainer Peter Strauß. Von der Papierform ist der SVH klar favorisiert, doch der überraschende 2:1-Sieg des Rangvorletzten gegen Grün-Weiß Süplingen mahnt zur Vorsicht. „Es scheint beim BSV aufwärts zu gehen, das lässt sich aus den Ergebnissen der letzten drei Spiele deuten“, betont der Übungsleiter, der darauf hofft, dass seine Mannschaft an die soliden Leistungen der bisherigen Saison anknüpft. „Ich konnte mich auf meine Elf immer verlassen. Auch auf die Spieler, die sonst im zweiten Glied stehen“, so Strauß.

Derby mit Brisanz in Gröningen

Große Vorfreude verspürt Gröningen-Coach Tobias Friebertshäuser vor dem prestigeträchtigen Derby gegen Germania Kroppenstedt. „Wir haben in der Woche richtig gut trainiert, alle haben sich gut eingebracht und wollen spielen“. Der Trainer hat damit die Qual der Wahl aus dem großen Spielerangebot eine passende Aufstellung zu finden. „Das ist wahrscheinlich die schwierigste Aufgabe für mich“, so der Übungsleiter. Dem lokalen Vergleich fiebert man auch in Kroppenstedt sehr motiviert entgegen. „Die „Derbyluft“ liegt schon eine Weile in der Nase, vieles dreht sich schon Wochen vor dem Spiel nur um diese Partie“, verrät Germania-Sportleiter Björn Kaczur.

Neben rassigen Zweikämpfen dürfte auch gutklassiger Fußball erwartet werden. Beide Lager zeigten sich in den vergangenen Partien formstark, punkteten konstant und dürften selbstbewusst auftreten. „Wir spielen nicht nur teilweise guten Fußball, sondern fighten auch 90 Minuten. Beides in Kombination macht uns schwer schlagbar“, betont Kaczur, der beim 4000. Spiel der Eintracht gerne den Partycrasher spielen möchte. Für das besondere Spiel hat die Eintracht auch eine tolle Aktion ins Leben gerufen. Beim 1. Behindertentag erhalten alle Personen mit Handicap freien Eintritt zum Spiel. „Der Rahmen ist sowohl sportlich als auch gesellschaftlich für ein tolles Spiel gegeben“, erklärt Gröningen-Trainer Friebertshäuser freudig.

Derby im Süplinger Waldstadion

Brisant dürfte es auch im Süplinger Waldstadion werden, wenn der heimische SV Grün-Weiß auf Blau-Weiß Neuenhofe trifft. Anders als in den Spielzeiten zuvor, haben sich die Vorzeichen vor der Begegnung leicht verändert. Während die Gäste um Trainer Kevin Pooth mit dem dritten Tabellenplatz im Soll liegen, steckt der Gastgeber in der unteren Tabellenhälfte fest und dürfte nach der neuerlichen Niederlage beim abstiegsbedrohten Bebertaler SV nicht vor Selbstbewusstsein strotzen.

 „Ich hätte Süplingen aktuell etwas weiter oben erwartet, das wird aber dennoch ein schwieriges Spiel für meine Elf“, weiß Neuenhofe-Trainer Pooth um die Besonderheit der Begegnung. Sorgenfalten bereitet dem Übungsleiter nur die aktuelle personelle Situation vor dem Spiel. „Uns fehlen einige wichtige Stammkräfte“, verrät der Blau-Weiß Trainer, der ungeachtet dessen einen Sieg mitnehmen möchte.

Die Partien des elften Spieltags werden heute zeitgleich ab 14 Uhr ausgetragen. Die Ansetzungen im Überblick:

11. Spieltag

GW Süplingen - BW Neuenhofe Sa 14:00

Bebertaler SV - SV Hötensleben Sa 14:00

Eilslebener SV - GW Bregenstedt Sa 14:00

GW Dahlenwarsl. - BW E. Wanzleben Sa 14:00

TSV Hadmersleben - Gr. Santersleben Sa 14:00

E. Gröningen - G. Kroppenstedt Sa 14:00

FSV Barleben II - Gutensw./Kl. Amm. Sa 14:00