Gröningen l Beide Mannschaften standen sich zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte gegenüber. Man war doch ziemlich gespannt auf diese Begegnung des Kreisoberligisten gegen die Gäste aus der Landesklasse 1 – immerhin über 100 km entfernt.

Gäste gehen früh in Führung

Es waren nur einige Sekunden gespielt, da gab es schon lange Gesichter auf Gröninger Seite. Nach Körperkontakt mit Nico Sauer ging Arneburgs Stürmer zu Boden und der insgesamt sehr gute Schiedsrichter Böttger gab sofort Elfmeter. Markus Becker ließ Peter Kinzel im Gröninger Tor keine Chance. Sein scharfer Schuss unter die Latte war unhaltbar.

Doch dieser frühe Rückstand schockte die Eintracht nicht. Sie erspielte sich immer wieder Chancen. Sebastian Eisemann kam nach Pass von Jonathan Rönnebeck an Gästetorwart Torben Hinz nicht vorbei (7.). Nachdem Arneburgs Torschütze nach einem Eintracht-Fehlpass von der Strafraumlinie erfolglos geblieben war, gab es die erste Trinkpause. Kurz danach zog Gröningens Sebastian Eisemann ab, doch der Ball verfehlte sein Ziel. Dann war wieder Torwart Peter Kinzel gefordert, als Arneburgs gefährlichster Spieler, Markus Becker, erneut vor seinem Gehäuse auftauchte. Mit großer Parade verhinderte er eine höhere Gästeführung, auch kurz danach noch gegen Jonas Hellmig.

Partie nach der Pause gedreht

Doch so langsam wurde Gröningen immer stärker und hatte noch vor der Pause durch zweimal Anhalt und Lodahl gute Ausgleichsmöglichkeiten. Eintracht bestimmte immer mehr das Spielgeschehen. In der 52. Minute fiel der überfällige Ausgleich: eine schöne Kombination in Arneburgs Strafraum mit Doppelpass landete bei Jonathan Rönnebeck. Er schoss überlegt flach zum 1:1 ein.

Gleich danach gab es gefährliche Situationen auf beiden Seiten. Zunächst klärte Sascha Althaus auf der Gröninger Torlinie und dann wurde ein gefährlicher Kopfball von Sebastian Thomas noch kurz vor der Torlinie abgefangen.

Gröningen bestimmte nun recht eindeutig das Spiel und setzte sich in des Gegners Hälfte fest. Das zahlte sich auch aus. Es kam zu späten, aber verdienten Torerfolgen: Pascal Lodahl wurde bei seinem Sturmlauf auf das Gästetor unfair gebremst. Den fälligen Strafstoß verwandelt Kapitän Jens Lemgau sehr sicher zum 2:1. Nur eine Minute später fiel noch ein Tor. Eine weite Vorlage wurde von Sebastian Thomas erlaufen und im Tor versenkt. Fast hätte Pascal Lodahl auf gleiche Art sogar noch einmal getroffen. Es blieb aber beim 3:1.

Statistik

Eintracht Gröningen I: Peter Kinzel, Marius Könnecke, Jens Lemgau, Sascha Althaus, Tobias Stock, Phlipp Böttcher, Sören Markmann, Sebastian Eisemann, Antonio Schielke, Pascal Lodahl, Sebastian Thomas, Lion Klein, Nico Sauer, Lukas Anhalt, Jonathan Rönnebeck, Christian Kinzel

Rot-Weiß Arneburg I: Torben Hinz, Nils Erxleben, Jonas Hellmig, Michael Winkelmann, Markus Bensberg, Michel Kautz, Markus Becker, Martin Gebauer, Hermann Huchthausen, Christian Nix, Dennis Wiechmann, Oliver Nagel, Ricardo Freimann

Schiedsrichter: Lars Böttger, Steffen Müller, Peter Zastrow

Tore: 0:1 Markus Becker (1. FE), 1:1 Jonathan Rönnebeck (52.), 2:1 Jens Lemgau (87. FE), 3:1 Sebastian Thomas (88.)

Zuschauer: 41