Haldensleben l Bei der mittlerweile zehnten Ausgabe des Weber-Cups hat sich die Reserve des Haldensleber SC für Gastgeber Blau-Weiß Neuenhofe als Spielverderber erwiesen. Im Endspiel verhinderten die Landesklasse-Kicker nämlich die Neuenhofer Titelverteidiger zum Jubiläum.

Allstar-Team schafft Einzug in die Endrunde

Schon in der Vorrunde knüpften die HSC-Reservisten den Blau-Weißen Punkte ab, entschieden das Auftaktspiel in Gruppe A mit 1:0 für sich und sicherten sich damit letzten Endes auch den Gruppensieg vor Neuenhofe. In der Parallelgruppe buchten derweil Kevin Schlittes prominent besetztes Allstar-Team sowie der SV Gutenswegen/Klein Ammensleben noch vor Bördeoberliga-Spitzenreiter Bregenstedt die Halbfinaltickets.

In den beiden sehr engen Halbfinalspielen setzten sich dann die U 23 des Haldensleber SC sowie im Anschluss Blau-Weiß Neuenhofe durch, so dass es nach den Platzierungsentscheidungen im Neunmeterschießen im Finale zum Rückspiel kam.

Bilder

Finale geht ins Neunmeterschießen

Im dramatischen Finale brachte Patrick Hauer den HSC in Front. Marius Mattusek egalisierte das Ergebnis kurz darauf. Zur Freude der Neuenhofer Anhänger brachte Yesse Grabe den Gastgeber in Führung. Mit einem 2:1 ging es in die letzten zwei Minuten. Doch Lucas Krüger erzielte den Ausgleich für die U 23.

Nachdem es zum Ablauf der regulären Spielzeit Unentschieden stand, musste die Entscheidung vom Neunmeterstrich fallen. Dabei zeigten die Landesklasse-Reservisten des HSC die besseren Nerven, so dass in der Endabrechnung ein 6:5-Erfolg und damit der Turniersieg in den Büchern standen. Dazu stellte die Haldensleber U 23 mit Patrick Hauer den besten Turniertorschützen sowie mit Schlussmann Christopher Helmecke den besten Keeper. Robin Plate vom SV Gutenswegen/ Klein Ammensleben wurde zum besten Spieler des Turniers gewählt.

HSC-Reserve spendet komplette Siegprämie

Eine tolle Aktion boten die HSC-Reservisten aber auch abseits der Platte im Nachgang des Turniers, nämlich indem sie ihre Siegprämie komplett an die Mitteldeutsche Kinderkrebsforschung, zu deren Gunsten beim Weber-Cup gesammelt wurde, spendeten.

Aber auch der Zweitplatzierte Blau-Weiß Neuenhofe und der Drittplatzierte SV Gutenswegen/Klein Ammensleben beteiligten sich an der tollen Aktion und spendeten ihre Prämie!

Auch bei den Gästen und Fans der jeweiligen Vereine möchte der Veranstalter sich bedanken. Die Spendenboxen waren dank der Spendenbereitschaft prall gefüllt. Eine Auswertung der Spendengelder folgt.

Schulle&Friends gewinnen bei den Älteren

Bereits am Vormittag fand das Alte Herrenturnier statt. Auch hier war ein Team für die Mitteldeutsche Kinderkrebsforschung aktiv. Schulle & friends konnten ebenfalls mit bekannten Gesichtern begeistern. Gemeinsam mit Dirk Dzemski und Andreas Sommermeyer konnte das Stiftungsteam das Turnier gewinnen. Union Schönebeck belegte den zweiten Platz, gefolgt vom MTV Weferlingen, der Neuenhofer Traditionsmannschaft, Neuenhofe Alte Herren und Medizin Haldensleben.

Am Ende war es ein toller Turniertag für alle Beteiligten. Faire, verletzungsfreie Spiele und ein tolles Publikum bescherten der Jubiläumsauflage des Weber-Cups einen positiven Abschluss.

Bernd Waldow, Stadionsprecher des VfB Germania Halberstadt, begleitete das Turnier mit seiner Stimme äußert professionell.

Ein großer Dank gilt auch den Schiedsrichtern Danny Dmytriw und Benedikt Ohrdorf auszusprechen. Beide boten eine sehr solide Leistung.